bessersprechen.de
Logopädie ist unser Ding!

 
   

 

Sprüche, Schoten, Klopse aus dem Praxisalltag
Kindermund

 

Hier finden Sie die seit vielen Jahren gesammelten Bonmots unserer Therapiekinder.
Viel Vergnügen!

 

Neue Sprüche eingefügt am 10.12.2015.

 

Finn (4,10 Jahre)
antwortet auf die Frage, ob er Apfelsinen mag: "Nein - nur normales Essen: Pommes, Pizza und so!"

Felix (5,6 Jahre)
ist 1. Sieger beim Spiel und darf eine große 1 auf sein Arbeitsblatt malen. Zu mir meint er süffisant: "Dann schreib du jetzt mal deine Looserzahl!"

Luka (5,4 Jahre)
erklärt mir ganz genau: "Also ich mag Erdbeeren - aber nur mit Salz."

Lukas (4,6 Jahre)
klärt mich über die Neuerwerbung der Familie auf: "Unser Fernseher heißt jetzt Philip!"

Henry (4,6 Jahre)
erzählt ganz stolz, dass er immer ganz böse zu Mama und Papa sei, worauf ich meine, er solle doch damit aufhören und einfach mal lieb sein. Erstaunt fragt er: "Jeden Tag?"

Ela (6,2 Jahre)
ist sehr galant und meint beim Hereinkommen: "Es freut mich, dich wieder zu sehen, mein junger Mann!"

Lukas (4,4 Jahre)
beschreibt seine Vorlieben: "Ich trinke gerne Wasser ... oder Kohlensäure."

Tim (5,10 Jahre)
mag meine Reime nicht mehr hören: "Hör auf mit dem Quatsch oder meine Ohren flippen aus!"

Lukas (5,5 Jahre)
beschreibt seine Wohnsituation: "Wir wohnen in der mittlichsten Etage."

Fynn (5,11 Jahre)
erzählt von seinem Traum mit einer Lokomotive und wird von seiner Therapeutin gefragt, ob er denn so etwas öfter träume, worauf er erwidert: "Ja klar, ich hab ´nen Fernseher im Kopf!"

Paul (6,6 Jahre)
sucht den Einschaltknopf von einem Spielzeug: "Wo ist denn hier die Anmache?"

Sandro (5,2 Jahre)
hat keine Lust mehr weiter zu malen und meint genervt: "Das kann ich auch zu Hause ausbunten!"

Mara (6,8 Jahre)
malt einen Apfel dreifarbig aus und kommentiert: "Hm, ein bisschen regenbogig."

Louis (5,11 Jahre)
erklärt: "Gold ist meine Liebchensfarbe!"

Neo (5,4 Jahre)
ist Technikfreak: "Ich habe ein Polizeiauto - aber mit Fernbedienung!"

Henry (5,0 Jahre)
ist im WM-Rausch. Er hört nicht richtig zu und versteht mich nicht, meint jedoch lapidar: "Ich versteh nur Deutschland!"

Ivan (5,11 Jahre)
stellt klar: "Ich bin doch keine Maschine - ich bin ein Mensch ... mit Knochen!"

Sandro (5,4 Jahre)
berichtet von seinen Videogewohnheiten: "Affen der Planeten hab ich auch schon mal geguckt."

***

Doriana (5,0 Jahre)
kann schon sehr gut Fahrrad fahren: "Und sogar ohne Stürzräder!"

Maya (4,11 Jahre) 
antwortet auf meine Frage nach ihrem Alter: "Ich bin schon 4 1/2 und elf Monate!"

Paul (5,5 Jahre)
wird von mir gefragt, was er denn da für einen coolen Roboter male und sagt sichtlich stolz: "Ja, ein ganz abgefahrener!"

Henri (5,9 Jahre)
ist über die von mir mit einer Punk-Frisur versehene Figur auf dem Arbeitsblatt erstaunt und fragt: "Hat der ´ne Rockband?"

Finn (5,8 Jahre)
erklärt mir, was Nutella ist: "Das ist Schokolade, nur gestampft und mit Nüsse."

Luca (11,9 Jahre)
findet die momentan Hitze richtig gut: "Das Wetter ist schön strandig!"

Fabian (11,3 Jahre)
bildet die Analogie zum Ertrinken: "... und die Fische erluften!"

Ivan (5,9 Jahre)
meint lapidar zu mir: "Du bist ein Wesserbisser!"

Aylin (5,2 Jahre)
erzählt: "Ich hab´ im Urlaub Geburtstag gefeiert. Das war aber nicht schön - alle haben einfach immer türkisch gesprochen [stöhnt] ... nur ich nicht!"

Max (6,1 Jahre)
kennt das Spiel, dass er gerade mit seiner Therapeutin spielt, bereits: "Hm, ja, das hatte ich früher als Kind!"

Nils (4,8 Jahre)
spricht über seinen Bruder und ich frage, ob der schon in die Schule gehe, aber er meint entrüstet: "Nein, der ist doch noch nicht erwachsen!"

Jan (5,6 Jahre)
meint mitten in unserer Übung: "Jetzt hab´ ich ´ne Lust auf Computi!"

Zeynep (7,1 Jahre)
macht Komplimente: "Du könntest Herr Lustig heißen, oder Herr Lachmann, weil du so lustig aussiehst."

Zeynep (nochmal)
wird von mir aufs Glatteis geführt und sie beschwert sich: "Du hast mich schon wieder reingelogen!"

Sam (5,5 Jahre)
kennt das Spiel, welches wir gerade spielen bereits: "Das haben wir auch im Kindergarten, da hab´ ich so gut sein gelernt!"

Celina (5,9 Jahre)
kann es kaum erwarten: "Ich geh´ bald in die Schule und bleib richtig sitzen!"

Madeleine (4,10 Jahre)
antwortet auf meine Frage, ob sie zuhause denn auch ein Haustier hätten: "Wir haben keine Katze, wir haben keinen Hund, wir haben keinen Bruder, wir haben keine Schwester!"

Meike (6,5 Jahre)
spielt mit mir Mausefalle und ist am Ziel angekommen. Ich beschwere mich, dass sie mir vom Käse nichts übrig lassen will. Sie meint jedoch: "Ach komm, ich spuck es wieder aus."

Elanur (5,11 Jahre)
freut sich, dass sie bei unserem Brettspiel so nah am Ziel ist: "Du bist viel weit wecher als ich!"

Nils (5,4 Jahre)
erklärt mir: "Ich hab´ die meisten Freundinnen als Freunde."

Luca (5,5 Jahre)
schlägt scherzhaft nach mir und ich sage ihm: "Hey, das machen wir aber nicht, wo sind wir denn hier?" Er antwortet einfach: "Im Verhauclub!"

David (8,9 Jahre)
erzählt von seiner letzten Krankheit: "Ich war da erkältet, meine Lunge war verdammt trocken."

Mark (5,9 Jahre) 
ist sehr müde, "obwohl ich so lange wie der Wecker geschlafen hab´."

Lukas (4,3 Jahre)
ist an dem Tankwagen, der öfter vorbei fährt interessiert, und ich erkläre ihm, dass dieser den Leuten das Öl für ihre Heizung bringe und frage ihn, ob er wisse, womit ihre Heizung zuhause betrieben werde, mit Öl oder Gas. Er antwortet fachmännisch: "Wir haben eine Heizung, die ist so an die Wand geklebt, die geht mit Zahlen."

Milena (5,11 Jahre)
erzählt beim Jahreszeitenspiel, dass sie den Sommer mag, weil sie dann mit ihrer Oma in den Urlaub fahren darf. Auf die Frage, wohin es denn gehen würde, meint sie: "Irgendwo, wo´s Betten gibt."

Thorben (5,8 Jahre) 
hat die Tür zum Vorratsraum entdeckt und fragt mich: "Ist da der Mehr-Sprachfehler-Raum?"

Jan (6,3 Jahre)
spielt immer wieder gerne Mausefalle und fordert mich auf: "Komm, wir spielen Mäuseknast!"

Jason (7,3 Jahre)
hat immer noch keine ausgeprägte Hand-Dominanz und malt deshalb mal mit links und mal mit rechts. Die passende Erklärung liefert er gleich mit: "Ich bin ein Beides-Händler."

Önder (6,4 Jahre)
ist sehr aufgedreht und nervig in der Therapie und antwortet auf meine Nachfrage, warum das heute so sei: »Ich kann ´ne bessere Schraube locker machen als du!«

Luca (5,1 Jahre)
ist über das elegante Erscheinungsbild (Frack und Fliege) der Pinguin-Spielfiguren verwundert: »Warum haben die denn so Brauten an?!«

Justin (6,10 Jahre)
gelingt die Übung »Bleistift-Schnurrbart« nicht und er ist genervt: »Ich bin hier zum Reden, nicht um Stifte zu halten!«

Önder (6,2 Jahre)
kommt mit großen Zahnlücken zur Therapie. Auf meine Frage, wo denn seine Zähne seien, meint er lapidar: »Rausgeflogen!«

Frederike (5,11 Jahre)
fragt mich, ob ich im Zuge der Fuß ball-Europameisterschaft auch beim Fahren gehupt hätte. Als ich verneine, sagt sie: »Aber mein Papa, der ist nämlich auch durchgeknallt!«

Katharina (8,6 Jahre)
hat eine Frage zu Prinz Charles (wie wir auf dieses Thema gekommen sind, ist mir bis heute schleierhaft!): »Ist der im Fernsehen? - Ich guck nämlich immer Super RTL!« Als ich verneine, fragt sie: »Wo denn, im Märchen?«

Önder (6,1 Jahre)
redet mit mir über verschiedene Fahrzeuge und ich sage ihm, dass ich auch lange Zeit ein Motorrad hatte, worauf er wissend meint: »Ah, du wolltest cool sein!«

Önder (nochmal)
malt den Orangensaft knallrot an. Auf meine Frage, ob das Blutorangensaft sei, entgegnet er: »Schon okay, du hast Angst vor Vampire!«

Önder (schon wieder)
ist enttäuscht, das er beim Spiel verloren hat: »Immer kriegst du den Glück!«

Simon (4,3 Jahre)
ist erstaunt, wie warm so eine Kopie aus dem Kopierer kommt: »Hey, die ist ja noch ganz backwarm!«

Elanur  (5,5 Jahre)
soll ihre dominante Hand benennen, deshalb frage ich sie, mit welcher Hand sie denn esse, male und ausschneide: »Mit der hier ... und mit welcher Hand bohrst du in der Nase?«

Lucie (4,7 Jahre)
ist von ihrem Vater ein Besuch bei McDonalds (nach der Therapie) versprochen worden. Auf meine Begeisterung, da käme ich aber auch mit, winkt sie nur ab: »Nee, du musst hier doch noch den Logopäden machen!«

Simon (4,3 Jahre)
berichtet über seine bevorzugten Getränke: »Ich mag auch gebratenes Wasser!«

Oubaida (6,7 Jahre)
ist über den variablen Ablauf der Therapie erstaunt: »Wir haben ja heute noch gar nicht geatmet!«

Andre (5,7 Jahre)
wird von mir gefragt, wonach seine Suppe denn schmecke: »Nach Karottenerdbeere!«

Andre (nochmal)
hat eine gute Selbstwahrnehmung: »Oh, da hab´ ich mich verredet!«

Andre (derselbe)
hat bei einem Spiel genauso viel Punkte wie ich und das ist eindeutig »unverschieden!«

Niklas (10,3 Jahre)
ist freitags einer der letzten kleinen Patienten und reagiert erstaunt auf meine Bemerkung, wie schön, dass doch jetzt bald Wochenende sei: »Wieso, du machst das hier doch freiwillig!«

Matthis (6,1 Jahre)
beschreibt seine Spardosen: »Ich hab´ zwei Sparschweine - aber eigentlich ist das nur eins - da ist ein Ohr abgebrochen!«

Alessia (7,6 Jahre)
kommentiert mein schwung- und geräuschvolles Arbeitsblatt-auf-den-Tisch-legen mit: »Nicht so hart! Der Tisch hat doch auch´n Leben!«

Önder (5,11 Jahre)
verschränkt die Finger, bis es hörbar knackt: »Aua, meine Knöchen sind gebrecht!«

Thorben (6,9 Jahre)
will es mir beim Dschungelparty-Spiel nicht leicht machen: »Jetzt misch ich extra ganz schwer!«

Thorben (wieder)
berichtet stolz: »Ich hab´ meine Mappe wiedergefunden ... aber die ist schon wieder weg!«

Andre (4,11 Jahre)
ist mit seiner Familie umgezogen: »Ich wohne jetzt ganz weit!«

Sebastian (6,8 Jahre)
erklärt mir, wer sein Kieferorthopäde ist: »Das ist der Doktor A. - mein Klammerarzt!«

Sebastian (schon wieder)
der zur Myofunktionellen Therapie/Schlucktraining kommt, entgegnet entrüstet auf meine scherzhafte Bemerkung, er käme ja nur zum Essen und Trinken zu mir: »Ja, du machst das ja auch alles mit mir!«

Sebastian (und noch einmal)
fällt der Würfel in hohem Bogen vom Tisch auf den Boden: »Kippe!«

Luisa (6,8 Jahre)
berichtet von ihrer Reise: »Ich war in Dresden in der Frauenkirche ... aber da waren auch Männer drin!«

Leah (7,4 Jahre)
sieht, wie ich ihre fertige Verordnung abzeichne: »Cool, das kann man nicht lesen ... ist aber schön!«

Leah (immer noch 7,4 Jahre!)
ist momentan an Informationen zum Alter interessiert: »Mein Kuscheltier hab ich schon seit 8 Jahren! ... und wie alt bist du?«

Ronja (6,5 Jahre)
ist sich nicht ganz sicher, ob ich sie verstanden habe und fragt: »Hast du alles aufgelauschen?«

Dennis (8,4 Jahre)
ist erfreut über das gefüllte Glas mit Fruchtbonbons: »Ah, mein Lieblingsgeschmack ist wieder da! Neue Lieferung, was?«

Andre (5,6 Jahre)
erklärt stolz: »Ich hab weiße Schuhe ... die sind ganz schnell!«

Andre (schon wieder)
spielt mit mir ein Rollenspiel: »Essenszeit! Heute gibt´s Haspetthi!«

Andre (und nochmal)
wirft unbeabsichtigt eine Spielfigur vom Tisch: »Oh, ein Flugbruder!«

Philipp (5,3 Jahre)
malt mit mir Fleischstücke für die Zootiere. Eines ist besonders klein und ich meine, das reiche ja nicht sehr lange. Er antwortet: »Der Löwe kocht das eben nach!«

Philipp (nochmal)
fordert bei der gleichen Aktion ein anderes Tier auf dem Arbeitsblatt auf: »Iss den, der ist schön speckig und fettig!«

Önder (5,9 Jahre)
wird von mir gefragt, wie das türkische Wort für ›Salzstangen‹ laute. Meinen stümperhaften Versuch, es nachzusprechen, kommentiert er lapidar: »Da musst du türkisch für sein!«

Önder (nochmal)
ist heute reichlich albern. Auf meinen Hinweis, wir seien doch hier nicht im Affenzirkus, entgegnet er lässig: »Nee, im Therapieland!«

Önder (immer noch)
berichtet von seinem Freund: »Der hat seine Zähne vorne so weggeschlagen. Das macht man aber nicht! Man wartet!«

Önder (gleich nochmal)
weiß genau, was er später mal werden möchte: »Müllabführer!«

Jenny (5,5 Jahre)
erzählt, was sie zu Hause so treibt: »Ich esse immer ganz viel und trinke immer ganz viel und dann müssen wir ganz laut rülpsen ... und dann lachen wir!«

Lucy (4,5 Jahre)
funktioniert eine Spieleschachtel und den dazugehörigen Deckel um und versucht damit, meine Hand zu schnappen: »Ich bin das Krokodil - ah, lecker Logopädenfinger!«

Oubaidaa (6,10 Jahre)
steht unvermittelt von seinem Stuhl auf und will seinen Vater hereinholen. Ich bin erstaunt und frage ihn, wer ihm das denn gesagt hätte, er antwortet: »Mein Kopfgehirn!«

Jeanette (5,0 Jahre)
meint auf meine Frage, warum wir bloß so schlechtes Wetter hätten: »Ja, das macht der Wetterbericht!«

Enrique (5,4 Jahre)
erzählt über seine Mutter: »Meine Mama hat sich schon mal im Sitzen hingelegt und geschlafen!«

Alessia (6,2 Jahre)
lacht über einen meiner Scherze: »Du Quatschausdenker!«

Önder (5,7 Jahre)
kennt sich gut mit mangelhafter Zahnpflege aus: »Wenn man nicht die Zähne putzt, kriegt man so matschige Dinger!«

Anthea (4,5 Jahre)
nimmt beim Quaks-Froschspiel natürlich die Froschkönigin und überlässt mir den Froschkönig, denn: »Ich bin ´ne Dame und du ´n Herr!«

Anthea (nochmal)
ist sich nicht ganz sicher: »Guck mal, ich hab´ neue Schuhe, aber die sind schon ganz alt ... also fast!«

Anthea (schon wieder)
berichtet voller Vorfreude: »Heute schlaf ich nicht bei mir!«

Anthea (immer noch)
weiß Bescheid: »Der liebe Gott wohnt auf´m Mond ... und das Christkind ... und der Nikolaus ... aber nicht so normale Menschen wie wir!«

Anthea (und noch einmal)
erklärt mir ihre Maltechnik: »Ich kann auch ohne drübermalen - aber ich mach das nicht!«

Luisa (4,8 Jahre)
ist jetzt schon in der Schwimmschule. Auf die Frage, ob sie auch schon ins Wasser springen und tauchen darf, antwortet sie: »Nein, ich hab´ nämlich ein Trommelfell im Ohr ... [lange Pause] ... das auf ist!«

Gina (7,1 Jahre)
ist auf den Kindergeburtstag ihrer besten Freundin eingeladen, weiß aber nicht, wie alt diese geworden ist. Die Therapeutin weiß Rat und gibt zu bedenken, dass die Freundin, wenn sie in der gleichen Klasse sei, bestimmt jetzt auch 7 Jahre alt wäre. Gina meint jedoch: »Die ist nicht in meiner Schule. Ich bin auf der evangelischen und die auf der italienischen!« Die Therapeutin fragt verwundert, ob denn da alle nur italienisch sprechen würden, doch Gina antwortet verlegen: »Ach, ich weiß nicht, wie das andere noch mal heißt!«

Leah (5,3 Jahre)
will etwas ausmalen, aber der Stift ist ziemlich stumpf. Sie hält ihn mir vorwurfsvoll entgegen: »Hier solltest du aber mal drübergehen!«

Delia (5,7 Jahre)
gähnt und ich frage sie, ob sie sooo müde sei: »Nee, ich hab´ nur die Luft rausgelassen!«

Fabienne (4,4 Jahre)
antwortet auf meine Frage, ob ihr Bruder J., der ebenfalls bei mir in Therapie war, denn jetzt schon in die Schule gehe: »Nee, aber der ist schon da reingeguckt geworden!«

Thorben (5,6 Jahre)
humpelt in den Therapieraum. Meine Neugier, warum er denn hinke, befriedigt er mit folgender Begründung: »Ich bin im Wachstum!«

Katharina (5,3 Jahre)
erzählt von ihrem Papa, der von »dunkel bis hell« arbeitet. auf die Frage, was er denn arbeite, antwortet sie nach einigem Überlegen: »Geld verdienen!«

Tobias (5,7 Jahre)
wundert sich beim PC-Lernspiel über den Hasen mit den grünen Haaren: »Hat der ´ne Wiese auf´m Kopp?«

Nils (4,3 Jahre)
fällt beim Spiel der Würfel vom Tisch: »Oh, ich wollte eigentlich bremsen!«

Tobias (6,0 Jahre)
erzählt von seiner Schwester: »Die küsst jeden auf der Welt ... jeden, den sie kriegt!«

Patrick (6,8 Jahre)
ist in Bezug auf Farben äußerst exakt: »Meine Haare sind so gelb-braunig und meine Schuhe sind hellschwarz!«

Carina (8,11 Jahre)
kommt in den Ferien ausnahmsweise morgens statt am Nachmittag. Das hat Konsequenzen: »Ich darf ein Spiel aussuchen, weil du eigentlich nicht hier bist!«

Felix (5,4 Jahre)
übt zurzeit das S und wir lassen Bienen zu ihren Waben fliegen. Als alle Waben besetzt sind, bleiben ein paar Bienen übrig. Felix stehen die Tränen in den Augen: »Haben die jetzt kein Zuhause?«

Nils (4,1 Jahre)
macht mit mir ein paar Mundmotorik-Spiele. Auf meinen Hinweis, dass eine Übung nicht so ganz korrekt war, rechtfertigt er sich: »Upps, da hab ich vergessen zu bremsen ... mit der Zunge!«

Nils (nochmal)
klagt über seine vielen Mückenstiche. Auf meine Frage, woher er die denn habe antwortet er: »Von den Bienen natürlich!«

Nick (4,8 Jahre)
gibt seine Meinung zu Bruno, dem durch die Medien geisternden ›Problem-Bären‹ kund: »Hast du schon gehört, dass die den Bär in Polen erschossen haben? Der hat Schafe gerissen ... und Kühe ... und Lamas ... und dann haben die Schweine den erschossen!«

Fabian (9,2 Jahre)
war am Sonntag in der Oper: »Das war was von Tschalkowitzky, glaub´ ich!«

Fabian (derselbe)
berichtet von seinem Freund, der weggezogen ist: »Aber im priothetischen Sinn war der gar nicht mein Freund.« Seine Therapeutin fragt darauf, was ›priothetisch‹ denn überhaupt bedeute. »Keine Ahnung ... ist Ärztesprache!«

Nadine (5,3 Jahre)
malt ein tolles buntes Eis: »Das ist Erdbeer, Kaugummi und Weltmeister!«

Miriam (4,3 Jahre)
berichtet von ihren Nachbarn zu Hause, kommt dann aber auf ein ganz anderes Thema: »Bei mir war auch schon mal Stromausflug - da hab´ ich geweint!«

Katharina (5,5 Jahre)
erzählt ihrer Therapeutin , dass sie im Sommer wieder nach Bayern fährt und fragt sie, ob sie denn wisse, wie dort ihr Freund heiße, worauf die Therapeut rät: »Marc? ... Sebastian? ... Kevin?« Darauf Katharina ganz entrüstet: »Nee! DAS ist doch mein Verliebter!«

Ronja (6,0 Jahre)
spielt »Wer ist es?« mit mir. Sie zieht eine Karte mit einer Person darauf und meint: »Der sieht aber endkomisch aus!«

Önder (5,1 Jahre)
berichtet stolz von seinem groß en Bruder: »Mein Bruder ist jetzt halb acht!«

Niklas (5,1 Jahre)
erzählt mir: »Ich guck´ immer die Maus mit der Sendung!«  

Ole (6,0 Jahre)
erzählt von seinem seltsamen Schlafverhalten: »Heute im Schlaf hab´ ich gar nicht geschlafen - aber ein biß chen!«

Ronja (5,4 Jahre)
lernt gerade das K. Sie zählt alles auf, was der König auf ihrem Arbeitsblatt so alles hat. Dazu gehören auch die Hände, die sie nach dem Ausmalen küsst. Auf meine Frage, ob man denn die Hände des Königs küssen müsse, meint sie: »Klar! ... und ich leck auch!«

Thore (6,2 Jahre)
hat beim Hanno Hamster am Computer wohl nicht zugehört und das Wort ›Taubenschlag‹ nicht richtig verstanden, denn er fragt: »Was ist denn ein Tortenschlag?«

Pierre (5,6 Jahre)
hat am Arm ein Pflaster und erklärt, dass da ein Kratzer sei. Auf meine Frage, wer ihn denn gekratzt hätte, entgegnet er: »Mein Bett!«

Pierre (nochmal)
spielt mit mir das Schneckenrennen und meint, als sich die Schnecken etwas näher kommen: »Guck mal, knutschende Schnecken! Bah ... lecker!«

Linda (5,8 Jahre)
hat beim Angelspiel eine Meerjungfrau erwischt: »Ich hasse sie! So sehen doch Tussies aus!«

Robert (5,5 Jahre)
hört mich fröhlich das ›Schnappi-Lied‹ pfeifen und meint: »Ist das dein Lieblings-Hörschaden?«

Thore (5,10 Jahre)
entschuldigt sich für seine Aussprache: »Ich bin einfach noch nicht warmgesprochen!«

Thore (derselbe)
ist an meinem Getränk interessiert und fragt: »Ist das Hagebuppeltee?«

Gina-Marie (5,6 Jahre)
überlegt mit ihrer Therapeutin, was sie alles machen würden, wen sie wie Hexen auf einem Besen fliegen könnten. Dann fragt sie: »Würdest du zum Spanien oder zum Sauerland fliegen?«

Nick (4,3 Jahre)
ist ein groß er Dino-Fan und erzählt: »Ich hab´ zu Hause Sauer-Dinos!«
Zunächst kann ich damit nichts anfangen, aber er klärt mich auf: »Die kann man essen!«

Ole (5,11 Jahre)
rechtfertigt den Verbleib seiner Mappe: »Die ist weggefahren ... mit Mama!«

Max (6,6 Jahre)
fällt der Begriff ›Tube‹ nicht ein - er weiß sich aber zu helfen: »Drückpatrone!«

Gina-Marie (5,4 Jahre)
hat den begleitenden Satz beim Spiel vergessen und wird darauf aufmerksam gemacht: »´Tschuldigung, mach ich nächstes Jahr wieder!«

Gina-Marie (dieselbe)
fragt ihre Therapeutin, ob sie ›Omma‹ und ›Oppa‹ kenne. Als diese mit dem Hinweis verneint, dass die beiden doch noch nie mit in der Therapie waren, erklärt Gina-Marie: »Oppa Peter hat kurze Haare und so´n Pullover an. Und die Omma hat so Haare bis hier und Wellen ... und hat andere Sachen an ... Omma Renate ... [Pause] ... Kennst du die jetzt?«

Julia-Melina (7,5 Jahre)
erzählt, dass sie in zwei Wochen in den Urlaub fährt. Auf die Frage, wohin es denn gehe, antwortet sie: »Weiß nicht. Irgendwo, wo man nichts bezahlen muss!«

Julia-Melina (dieselbe)
soll S-Wörter in einem Wimmelbild suchen und findet ›Gras‹ und ›Schlangen-s‹. Als sie gefragt wird, ob sie Gras denn auch schon schreiben könne: »Nö, aber Wiese!«

Julian (6,4 Jahre)
zählt auf, was alles in den Koffer gepackt wurde: » ... und ein Busenleger« (Düsenjäger).

Mika (4,4 Jahre)
ist sich seiner Therapeutin gegenüber ziemlich sicher: »Ich gewinne ... Baby!«

Anna (6,0 Jahre)
sieht das Arbeitsblatt und erinnert sich an die letzte Sitzung, in der es ebenfalls um Schafe ging, und meint: »Mist! Da ist ja schon wieder so ´ne Schaf-Kollektion!«

Linda (5,5 Jahre)
sieht auf einem Bild einen Frosch, der versucht, mit seiner langen Zunge eine Fliege zu fangen. Die Fliege ist jedoch durch das Kopieren nur sehr undeutlich zu sehen. Fasziniert meint sie : »Guck ma´ - ´n Frosch mit Piercing!«

Frederike (5,2 Jahre)
wird von mir darauf aufmerksam gemacht, dass sie gerade etwas vergessen hat. Sie entgegnet jedoch lässig: »Du bist doch selber so´n Vergissler!«

Dino (6,0 Jahre)
hört mich niesen und will wissen: »Was heiß t ›I-Scha!‹?«

Hendrik (4,6 Jahre)
möchte meine ungeteilte Aufmerksamkeit: »Wenn du jetzt nicht guckst! ... Ich zähl bis 3!«
Dann beginnt er zu zählen:»4, 5, 6 ...«

Mareike (6,3 Jahre)
sieht auf einem Winterbild einen dick vermummten Mann und fragt, ob er einen Schal anhabe. Als ich bejahe, meint sie: »Bäh, ... Männer mit Schalen!«

Jonas (4,5 Jahre)
erzählt von den Nikolaus-Geschenken im Kindergarten: »... und ´ne Mandarine. Die kann ich schon ganz allein schälen - mit meinen scharfen Fingern!«

Jonas (11,0 Jahre)
spielt mal wieder ›Denkfix‹ mit mir und soll einen Vergnügungspark nennen, der mit S beginnt: »Südpark Nord!«
Beim Popsänger mit L improvisiert er: »Leo Lotus!«

Simon (5,7 Jahre)
hat anscheinend irgendetwas nicht richtig verstanden, denn: »Meine Eltern sind morgen 80 Jahre verheiratet!«

Simon (derselbe)
erzählt von den ›bösen Jungs‹ draußen, die gar nicht auf ihre Sprache achten, immer nur schlimme Wörter sagen (mit ausführlichen Beispielen!) und obszöne Gesten machen würden (ebenfalls mit Beispiel). Dann meint er stolz: »Mit denen spiel ich!«

Luisa (6,7 Jahre)
beobachtet ihre Therapeutin im Gespräch und ist so von deren Grübchen fasziniert, dass sie unvermittelt meint: »Hast du da Löcher, wenn du lachst?«

Richard (7,8 Jahre)
fragt, warum seine Therapeutin immer so viele Sachen (Therapiematerial) kaufe. Auf deren Antwort, damit sie mit den Kindern spielen könne, meint er nur lapidar: »Das ist Geldverschwendung!«

Simon (5,10 Jahre)
bringt seine neue Ritterfigur, die innen hohl ist, mit zur Therapie. Als seine Therapeutin feststellt, dass da doch etwas fehle - der Ritter habe ja überhaupt keinen Rücken und keinen Po, antwortet Simon: »Die mussten nie!« Erstaunt fragt seine Therapeutin: »Die mussten nie auf die Toilette?« »Nee, die hatten im Uralter noch keine Toilette erfunden!«

Jonas (10,10 Jahre)
spielt ›Denkfix‹ mit mir und soll eine Farbe nennen, die mit A anfängt: »am gelbsten!«

Pauline (5,8 Jahre)
malt: »Ich mach Kunst - Kunst ist nämlich Krikel-Krakel, dass weiß doch jeder!«

Pauline (dieselbe)
fragt nach meinem Sternzeichen: »Was bist du denn? Biber? Krokodil?«

Pauline (nochmal)
meint im Spielverlauf: »Du bist dran, du Wörterheld!«

Hendrik (3,11 Jahre)
kritisiert meine Kuh, die ich braun angemalt habe: »So sieht keine Kuh aus ... na ja, vielleicht im Urlaub!«

Tom (5,0 Jahre)
wird von mir gefragt, wann er Geburtstag habe und antwortet flüsternd: »Weiß ich nicht, das hat die Mama mir nicht verraten - das soll ein Geheimnis sein!«

Miriam (13 Jahre)
soll laut der gezogenen Mundmotorik-Karte die Zunge hinter die oberen Schneidezähne führen, hat jedoch die Anweisung falsch verstanden: »Watt? Zunge hinter die Ohren? So lang ist meine Zunge ja gar nicht!«

Mareike (5,8 Jahre)
lutscht am Daumen, worauf ich scherzhaft meine »Hm, lecker, lass mich auch mal!« Doch sie ist dagegen: »Nee, dann krieg ich ja deine Bakterien!«

Mareike (dieselbe)
ganz unvermittelt im Spiel: »Typisch Sprachtherapeut!«

Tayyip (6,8 Jahre)
und ein türkischer Junge, soll versuchen, das Bienengeräusch (den isolierten S-Laut) zu bilden. Als es nicht gleich klappt, sagt er entschuldigend: »Jaaa, ich bin ja auch ein Anders-Reder!«

Dana (5,3 Jahre)
ist ins Malen vertieft und spricht zu sich selbst : »So, und roten Lippenstift ... wie ´n Tussie-Mädchen ... die schminken sich ja immer!«

Dana (dieselbe)
erzählt: »Ich hab auch einen Hasen gehabt - aber der war nur ausgeliehen!«

Dana (nochmal)
hat neue Inline-Skater und gibt an: »Ich bin einmal fast schneller als der Jonas hingefallen ist!«

Simon (6,3 Jahre)
beantwortet den von mir begonnenen Satz ›Wenn man krank ist kriegt man ...‹ mit: »... die Krise!«

Maurice (5,2 Jahre)
kennt ein probates Mittel gegen Halsweh: »Die Mama hat Erdbeerschokolade gekauft - jetzt geht´s schon besser. Das Halsweh ist weggejagt!«

Maurice (derselbe)
kann vom Fenster aus manchmal den vorbeifahrenden Tankwagen sehen. Ich hatte ihm erklärt, das sei der Albert, der den Leuten das Öl für ihre Heizung bringe. Als der LKW mal wieder vorbeikommt, meint er: »Guck mal, da fährt ja der ›Alibert‹!«

Hannah (6,0 Jahre)
reagiert konsterniert, als ich mich kurz umdrehe, um den PC einzuschalten: »Hey, was lässt du mich hier alleine stehen?!«

Frederic (4,4 Jahre)
ist verwundert, dass man für das Fahren eines Gabelstaplers einen Führerschein braucht: »Dann kauf dir doch einen ... oder bastel dir einen!«

Thore (4,10 Jahre)
hat zwei Vornamen und berichtet davon. Nach einer Pause meint er: »Aber mein Aller-Aller-Vorname? ... Kuschelbär!«

Thore (derselbe)
diskutiert mit mir über die Farbe ROT: »... und Feuer! Feuer ist saurot!«

Thore (nochmal)
meint am Ende der Therapie: »Soll ich beim nächsten Mal wieder so lieb sein? Kann ich gerne machen!«

Thore (schon wieder)
auf meine Frage, was seine Lieblingsfußballmannschaft sei: »Der Tommy!«

Thore (immer noch)
malt meistens etwas über die Linien: »Du kannst ein bisschen besser malen wie ich - aber nicht sehr sehr ganz!«

Dino (5,4 Jahre)
ist sich sicher: »Der Verlierer darf gewinnen!«

Phil (5,10 Jahre)
reagiert konsterniert, als ich zum Test manche Wörter absichtlich falsch ausspreche: »Du bist mir ja nicht so´n guter Lehrer!«

Phil (derselbe)
gibt an: »Ich bin der König in Karate, Kung-Fu, Bonsai und Ball-Fangen!«

Phil (nochmal)
schaut sich eine Spielfigur ganz genau an: »Cool! Der hat ja Pantoffel an! Ist das ´n Rocker?«

Phil (ja, genau der!)
tritt mich versehentlich unter dem Tisch und ich gebe einen Schmerzenslaut von mir. Verwundert bemerkt er: »Du hast ›Au!‹ gesagt, aber du blutest doch gar nicht!« Als ich entgegne und ihn frage, seit wann man denn nicht einfach mehr ›Au!‹ sagen dürfe, meint er »Seit dem Mittelalter!«

Kaan (6,10 Jahre)
weiß sich zu helfen und benennt den Tannenzweig einfach um in »Igelstocker«.

Yannik (5,10 Jahre)
reagiert gelassen auf mein verzweifeltes ›Oh nee, das halte ich nicht aus!‹ und meint: »Such dir doch ´nen neuen Job!«

Yannik (nochmal)
hat den Schnellhefter für seine Arbeitsblätter vergessen: »Guck mal! Ich hab´ mein Album nicht mitgebracht!«

Dennis (6,10 Jahre)
fragt seine Therapeutin: »Warum hast du die Haare immer so? Das ist doch ´ne Disco-Frisur!«

Leah (4,4 Jahre)
entschuldigt sich für ihre Malerei: »Ich kann eben nur Krickel-Krackel!«

Leah (nochmal)
holt das Spiel ›Tempo, kleine Schnecke‹ und meint: »So, jetzt machen wir ´ne Party!«

Hannah (5,8 Jahre)
erklärt mir, warum sie eine Schramme im Gesicht hat: »Bin ohne Stützräder gefallen!«

Hannah (dieselbe)
malt und erklärt: »Die Maus ist ansteckend - weil die grün ist!«

Yannik (6,8 Jahre)
berichtet: »Ostern fahren wir wieder an den gleichen Urlaub hin!«

Yannik (nochmal)
malt Tassen verschiedenfarbig an: »In der Tasse ist Milch, das lass´ ich weiß - weiß ist sehr milchig!«

Lukas (8,4 Jahre)
nickt mit dem Kopf und sagt wissend: »Ja, ja, früher waren noch alte Zeiten, da war ja alles besser!«

Leon (5,4 Jahre)
bekommt mit, wie seine Therapeutin eine Halsschmerztablette einnimmt und meint: »Ich hab´ keine Tablette genehm (genommen)  -  ich hab ›Ratiopharm‹! Ratiopharm hilft gegen alles!«

Leon (derselbe)
ruft plötzlich und ohne Vorwarnung ganz begeistert: »Freiburg gegen Schalke - super TOOOOR!« Seine Therapeutin entgegnet überrascht »Ach, ... habe ich gar nicht gesehen«. Daraufhin fragt Leon: »Wieso, bist du eingeschlafen?«

Celina (4,9 Jahre)
hebt ihren Stuhl hoch und wundert sich: »Huch, dabei hab´ ich ja gar nicht so viel gegessen!« Nachdem ihre Therapeutin meint, dass sie eben stark und cool sei, berichtigt sie: »Nein, ich bin unvergesslich!«

Leon (5,2 Jahre)
ist engagierter Verkäufer im Kaufladen. Nur auf einer der Eier-Packungen sind Hühner abgebildet und er fragt seine Therapeutin: »Willst du die Eier vom Huhn?« Auf die Frage, von wem denn die anderen Eier seien, meint er nur lapidar: »Die sind gekauft!«

Leon (nochmal)
berichtet über die lange Urlaubsfahrt mit dem Auto nach Spanien. Auf die Frage, was er denn die ganze Zeit gemacht habe, antwortet er: »Na, gequatscht, gequatscht, gequatscht ...!« Auf die Nachfrage, ob er denn Mama und Papa damit nicht die ganze Zeit genervt habe, meint er entrüstet: »Nein! Nur die Oma«

Richard (7,0 Jahre)
ist stolzes Schulkind und erzählt, dass er morgen wieder in die Schule gehe. Dann stutzt er und fragt seine Therapeutin: »Und du, gehst du auch schon in die Schule?«

Nuria (5,8 Jahre)
war in der letzten Stunde sehr erkältet, und hat immer noch Husten. Auf die Bemerkung ihrer Therapeutin, dass diese selbst auch Husten bekommen habe, stutzt sie: »Wieso? Wir haben uns doch gar nicht geküsst!«

Carina (11,9 Jahre)
und ihre Therapeutin spielen »Dingsda« und die Therapeutin beschreibt »Im Moment dürfen die Türken nur morgens früh und abends spät essen ...«. Carina rät spontan: »Weltzuckertag!«

Simon (5,3 Jahre)
malt gerade eine Senf-Tube aus. Auf die Frage, ob er denn auch Würstchen mit Senf möge, antwortet er: »Nö. Senf ist nur für Männer ... aber ich mag Bier!«

Simon (nochmal)
wird gefragt, warum er heute alles grün ausmale und ob grün heute seine Lieblingsfarbe sei. Er erklärt: »Weißt du auch warum? Rot ist die Farbe der Liebe!«

Damla (6,8 Jahre)
versucht, sich an ein Lied zu erinnern, das beim Piratenfest im Kindergarten gesungen wurde: »Ein kleiner Matrose ... der segelte um die Welt ... der liebte ein Mädchen ... das musste sterben ... aber in seinen Herz war ein anderer ... [es folgt eine kurze Pause] ... voll doof, ne!?«

Damla (dieselbe)
hört ein Geräusch und fragt: »Hat dein Magen gebrüllt oder meiner?«

Damla (nochmal)
zählt ihre Lieblingstiere Pferde und Schnecken auf. Auf meine Frage, wieso ausgerechnet Schnecken, erwidert sie: »Die lassen so Schleim und kriechen so langsam, das find´ ich süß!«

Lale (5,9 Jahre)
ist am Ohr operiert worden und neuerdings sehr vergesslich. Sie hat aber augenblicklich eine Erklärung dafür: »Das ist, weil der Doktor mit dem Staubsauger das Blut rausgesaugt hat - da ist wohl mein Gedächtnis auch raus gekommen!«

Lale (dieselbe)
ergänzt sehr mitfühlend meinen ›ja, ja...‹-Seufzer während des einträchtigen Malens: »Das Leben ist schwer!«

Lisa (5,10 Jahre)
kommt mit schickem Pulli zur Therapie und wird (nach einem Kompliment) gefragt, ob sie neue Anziehsachen bekommen habe. Darauf erwidert sie: »Nö, aber ich hab ´ne neue Unterhose an!«

Jonas (10,0 Jahre)
schlage ich vor, das ihm unbekannte ›Denkfix‹ zu spielen, doch er wehrt ab: »Das hört sich nicht gut an!«

Philipp (4,8 Jahre)
spricht ganz unvermittelt auf das laufende Tonband: »Ich mach jetzt ´ne Gräser-Pollenflug-Vorhersage!«

Lukas (6,4 Jahre)
erinnert sich an Maria: »Ah ja, die Frau von Jesus, die sieht aber jetzt neu aus, so mit Ohrringe und so!«

Yanik (5,5 Jahre)
gibt mächtig an: »Ich hab´ neue Schuhe, mit denen kann ich noch schneller rennen als ich kann!«

Jens (5,4 Jahre)
berichtet ausführlich über die verstopfte Camping-Toilette im Urlaub: »... und Mama war so blöd, den Pimpel zu vergessen!«

Lale (5,7 Jahre)
ist begeistert von ihren neuen Inline-Skates: »Ich kann dir das ja ruhig mal sagen ... [Spannung steigernde Pause] ... Die hau´n ab wie ein Zäpfchen!«

Celina (4,1 Jahre)
malt versehentlich über das Blatt hinaus auf den Tisch und versucht es wieder weg zu bekommen. Auf die Bemerkung, das sei nicht schlimm, der Tisch würde eh nachher abgewischt werden, fragt sie erstaunt: »Bist du auch Putzfrau?«

Lale (5,2 Jahre)
soll bestimmen, wer beim Spiel anfangen darf und meint leicht genervt: »Warum fragst du überhaupt? Die Kinder fangen sowieso immer an!«

Celina (3,11 Jahre)
braucht eine Farbe für das Hexengesicht und ist vom ›Hautfarben-Stift‹ begeistert, worauf sie jedes Mal beim Benutzen dieser Farbe meint: »Ich nimm jetzt wieder Menschenhaut!«

Julia (5,8 Jahre)
fällt in hohem Bogen der Stift aus der Hand und stellt fest: »Ups, wohl zuviel Sekt getrunken!«

Andreas (5,9 Jahre)
soll versuchen, ›wie ein Häschen‹ durch die Nase zu atmen, hat aber nach kurzer Zeit schon keine Lust mehr und meint: »Mein Hase ist tot!«

Yannik (5,7 Jahre)
rennt los, als er in den Therapieraum gerufen wird. Auf den Hinweis, dass er vorsichtig sein solle, meint er nur lapidar: »Wieso? Bricht dann das Haus ab?«

Dana (4,8 Jahre)
blickt voll durch: »Ich weiß, warum die Loks auf Schienen fahren - damit die keine Kratzer auf die Straße machen!«

Christian (5,5 Jahre)
scheint beim Spiel zu gewinnen: »Ich hab´ schon viele als mehr!«

Rosa (6,3 Jahre)
klärt mich auf: »Mein Papa ist ein Mann, meine Mama ist ´ne Frau und ich bin ein Mädchen ... und ´n Junge ist wie ich - nur anders!«

Ilayda (5,5 Jahre)
betrachtet ein Foto, auf dem ein kleines Kind auf eine Leiter klettert. Auf meine Frage, ob sie das als Baby auch gemacht hätte, antwortet sie: »Ja, aber ich war ruck-zuck wieder groß!«

Ilayda (nochmal)
fällt das Wort ›Koffer‹ nicht ein und sie umschreibt: »Was zum abhauen!«

Tarik (6,5 Jahre)
arbeitet am PC und es erscheint das Wort ›der Pfau‹. Erstaunt fragt er: »Warum heißt der wie ein Buchstabe?«

Eric (4,10 Jahre)
berichtet: »Is hab´ in Kindergarten ´nen Film gesehen - mit´n ganze Herde von Ameisen!«

Pascal (9,8 Jahre)
soll den letzten Buchstaben des Wortes ›Birnbau_‹ ergänzen und setzt »ch« ein.

Luca (5,9 Jahre)
versucht, seine Therapeutin beim Erfinden von Zaubersprüchen für möglichst hohe Würfelzahlen zu übertrumpfen und meint, nachdem diese eine vier gewürfelt hat, ganz lässig: »Eene meene vier, ich wünsche mir ein Bier!«

Lale (5,8 Jahre)
antwortet auf die Frage, ob sie denn auch schon das ›Seepferdchen‹ (ein Schwimmabzeichen) habe: »Nee, aber ´nen Bakini!«

Lennard (6,8 Jahre)
bekommt beim Ratespiel den Tipp › ... ist gesund und wächst am Baum‹. Zaghaft fragt er: »Pflaumenkuchen?«

Philipp (5,9 Jahre)
berichtet: »Mein Freund sagt immer so komische Sachen. Der kommt aus Italien und wohnt in ´ner Eisdiele!«

Philipp (schon wieder)
erklärt: »Ich bin immer noch in Krankheit!«

Aleyna (6,7 Jahre)
erkennt einige Dinge auf ihrem Arbeitsblatt nicht richtig und konstatiert: »Ich glaub´, ich brauch ´ne fette Brille!«

Aleyna (nochmal)
beantwortet eine meiner Fragen mit ›Yes!‹, worauf ich gleich kontere ›Oh, do you speak english?‹ Beeindruckt meint sie: »Wow, honey!«

Damla (6,4 Jahre)
berichtet von ihrer Freundin: »Melissa hat Halsschmerzen, da nimmt sie immer Erdbeerhalsbonbons!«

Simon (5,5 Jahre)
beeilt sich beim Aufbauen des Jenga-Turms und meint: »Ich bin so schnell wie ´ne Ameise!«

Marvin (6,1 Jahre)
steckt sich nach der Therapie sein Bonbon in den Mund: »Ich muss mich eben auftanken!«

Rosa (5,9 Jahre)
hat »einen Frosch im Hals - und einen Papagei!«

Jonas (9,2 Jahre)
braucht einen Stift, um sich etwas zu notieren. Als ich ihm meinen Kugelschreiber mit meinem eingeprägten Namen gebe, murmelt er: »Ah, ich darf mit dem heiligen Stift schreiben.«

Jonas (nochmal)
wird von mir aufgefordert, sich zum Ende hin noch ein Spiel auszusuchen, doch er lehnt ab: »Nee, du bist doch hier der Quäler!«

Konstantin (6,5 Jahre)
erzählt: »Meine Schwester ist beim Klavier und ich will Keyboard lernen - und Rock´n Roll!«

Konstantin (derselbe)
betrachtet die Rückseite seines Arbeitsblattes: »Ich kann durchsichtig gucken!«

Konstantin (nochmal)
reagiert auf meine absichtlich fehlerhafte Aussprache: »Boah, du laberst mich heute aber mit falschen Sachen voll!«

Aleyna (6,2 Jahre)
wird aufgefordert, nicht andauernd mit den Füßen zu trampeln: »Okay, ich halt meine Beine fest.«

Aleyna (nochmal)
entschuldigt ihre Vergesslichkeit mit: »Mein Kopf fühlt sich gerührt an!«

Aleyna (dieselbe)
hat mal wieder den begleitenden Vers vergessen: »Sag´ mal die Sprache!«

Aleyna (schon wieder)
hat ihr Bild zu Ende gemalt und meint: »Fertig, Kollege!«

Dorothea (5,9 Jahre)
hat eine Figur mit einem hübschen Kleid gemalt. Auf mein Lob ›Ah, trés chic!‹ entgegnet sie: »Nee, trés hässlich!«

Dorothea (nochmal)
fragt mich, was ich gleich machen werde. Auf meine Antwort, ich hätte gleich Mittagspause, meint sie: »Und wo schläfst du dann?«

Dorothea (dieselbe)
stellt eine Krippenszene nach und verwendet aber nur zwei der drei Heiligen Könige. Ihre Begründung: »Das sind die Hirtenkönige. Die sagen aber gerade, der dritte ist krank.«

Robin (4,9 Jahre)
spielt gerade eine Mutter-Kind-Szene nach und ich frage ihn, wie denn das Kind heiße. Seine Antwort: »Bär!«

Sandra (4,5 Jahre)
wird von mir mit ›Na, Sandra-Mäuschen!‹ begrüßt. Entrüstet entgegnet sie: »Mäuschen? Ich bin ´ne Hexe!«

Sandra (dieselbe)
hat eine kleine Verletzung im Gesicht und ich frage sie, was sie denn da gemacht habe: »Ich hab´ gebremst ... mit mein Fahrrad ... und hier hab´ ich ein matschiges Auge!«

Sandra (zum letzten Mal)
wird darauf hingewiesen, dass die Stunde jetzt aber wirklich zu Ende sei. Sie meint jedoch: »Komm, wir machen einfach weiter!«

Yasin (8,8 Jahre)
soll ein paar weihnachtliche Begriffe nennen: »Rentier, Schlitten, Weihnachten, Schnaps ...«

Svenja (6,1 Jahre)
hat den Durchblick: »Aus Schafen macht man Wolle - und aus Katzen!«

Svenja (nochmal)
schaut sich die ihr unbekannten Spielfiguren des ›Klettermaxe‹-Spiels an: »Sind das geile Motorräder?«

Svenja (schon wieder)
ist ein wenig verunsichert: »Wenn ich dann Geburtstag habe, geh ich in die siebte, nee erste Klasse - wenn ich überhaupt so alt werde!«

Marvin (5,8 Jahre)
meint gerade heraus: »Du hast wohl keine Tassen mehr im Schrank!«

Marvin (derselbe)
möchte gerne ›Compuda‹ spielen. Auf die Verbesserung entgegnet er lässig: »Ich kann das noch nicht sagen - ich hab´ noch Kinderhände!«

Marvin (nochmal)
fragt beim Einkaufsspiel sicherheitshalber noch einmal genau nach: »Lieber ein frisches Ei vom Huhn oder eins vom Feld?«

Julia (6,1 Jahre)
legt ihre Papierschnipsel auf die der Therapeutin und schaut sie herausfordernd an: »Müll zu Müll, ne?«

Julia (nochmal)
schaut andächtig zu, wie ihre Therapeutin ein Brot ausmalt: »Da läuft mir schon eiskalt das Wasser im Mund runter!«

Julia (dieselbe)
erzählt, dass sie gestern erst spät aus Kassel zurück gekommen sei. Auf die Nachfrage, ob dort Verwandte von ihr wohnen würden, antwortet sie: »Nö, nur Papas Tante!«

Mara (6,5 Jahre)
gibt wertvolle Tipps beim Blinde-Kuh-Spiel: »ein Stinker ... kann man anziehen ... ein Schuh!«

Marvin (ein anderer und 6,1 Jahre)
hantiert mit dem Druckbleistift und stellt fest: »Der malt ja gar nicht!« Auf die Antwort, das sei ja auch ein Bleistift erwidert er: »Ach, und ich dachte, ein Kugelstift!«

Marvin (derselbe noch einmal)
soll am Computer Gegensätze zu Wie-Wörtern erkennen. Computer: »Aus fleißig wird ...?« Marvin: »Ne faule Socke!«

Pierre (6,0 Jahre)
beobachtet mich, wie ich meine Armbanduhr aufziehe und fragt ganz erstaunt: »Darfst du da dran rumfummeln?«

Aleyna (5,9 Jahre)
gewinnt bei einem Spiel und stellt fest: »Ich muss dich leider fertig machen!«

Lara (5,7 Jahre)
gibt an: »Mein Kaugummi ist 1,80 m lang - und extremer Geschmack!«

Lara (dieselbe)
hat ihr Geld im »Poponee».

Adrian (5,1 Jahre)
übt das ›S‹ im Bienenspiel und ist sichtlich überrascht, dass es so gut geklappt hat: »Das war aber ein ganz schön leichter Flug!«

Adrian (derselbe)
gibt an: »Du weißt nicht, dass du nicht so´n schlaues Gehirn hast wie ich!«

Adrian (nochmal)
möchte wissen, ob dieses Spiel für seine Altersklasse geeignet sei: »Wie alt ist das Spiel?«

Dario (6,2 Jahre)
antwortet auf meine Frage, ob er denn auch italienisch sprechen könne: »Klar: one, two three ...«

Steve (9,10 Jahre)
ist ganz verzweifelt: »Immer, wenn ich ›SCH‹ sage, mache ich so´ne Schnute.« Als ich erwidere, das sei doch prima, entgegnet er: »Nee, dann küsst mich meine Mutter immer!«

Sandra (4,9 Jahre)
empört sich über den wegrollenden Ball: »Der ist heute aber rollig!«

Svenja (5,10 Jahre)
plaudert aus dem Nähkästchen: »Mein Papa, der war inne Schule, aber der war ganz schön schlecht - der hat immer alle Fehler gemacht!«

Moritz (9,3 Jahre)
Möchte noch mal wieder das Spiel ›Wackelpuddingjagd‹ spielen und fragt: »Können wir wieder das mit den Wabbelkuchen machen?«

Fabienne (5,4 Jahre)
meint: »Ich mag keine Babys als Menschen, nur Puppen als Babys!«

Mike (5,9 Jahre)
hat beim Memory gesiegt: »Ich glaube, ich habe gewonnen - Pech gehabt, du kleine Schnecke!«

Claudio (5,8 Jahre)
spielt ›Blinde Kuh‹: »Das ist eine Glocke - nur, das glockelt nicht!«

Adrian (4,10 Jahre)
wird von mir auf seinen offenen Mund hingewiesen. Scherzhaft bemerke ich, dass da ja Fliegen hineinfliegen könnten, doch er erwidert: »Ich merk garnix!«

Adrian (schon wieder)
hat eine Spielfigur mitgebracht, bei der man unter anderem auch den Kopf aufklappen kann. Auf meine Frage, was das denn darunter sei, erhalte ich die Antwort, dies sei das Gehirn. Auf meine Frage, ob er denn auch so ein Gehirn habe, kommt, wie aus der Pistole geschossen: »NÖ!«

Konstantin (5,7 Jahre)
gibt an: »Ich kann italisch!«

Konstantin (nochmal)
ist heute nicht gerne zur Therapie gekommen: »Du hast mich mitten in meinen besten Freunden gestört!«

Lara (5,3 Jahre)
gibt mir wegen meiner absichtlich falschen Hörleistungen den den Tipp mit dem ›HNO-Arzt‹: »Du hörst schlecht - du musst mal zum Hasenohrenarzt!«

Dorothea (5,4 Jahre)
meint nach meinem Hinweis, dass sie das Kleid ja auch noch bunt malen könne: »Das wird nicht bunt - eher schön!«

Dorothea (nochmal)
wundert sich, als ihr ein Stift herunterfällt: »Was ist das denn für ein Springstift?«

Dario (5,11 Jahre)
ist stolz auf die ersten bleibenden Zähne: »Das sind erwachsene Zähne!«

Svenja (4,8 Jahre)
spielt ›Märchenland‹, doch die Namen der Märchen zu behalten, bereitet ihr noch ziemliche Mühe. Hier eine Auswahl ihrer Kreationen:
»Das tapfere Wölflein«
»Das Schloss von die 7 Zwerge«
»Dummröschen«
»Schneewittchen und die 3 kleinen Geißein«
»Die 7 Schneiderlein«
»Der Wolf und die 7 Könige«
»Der Wolf und die 7 Schneiderlein«
Rum[pelstilzchen] ... »... röschen«
Aschen[puttel] ... »... tonne«

Lukas (6,10 Jahre)
spielt mit mir UNO und erzählt zwischendurch: »Mit meinem Freund habe ich gestern auch UNO gespielt - der ist in der Abwehr.« Erstaunt frage ich nach: »Von UNO?« Doch er antwortet: »Nee, der heißt Onur!«

Julia (5,3 Jahre)
möchte, dass die Therapeutin wartet, bis sie genau so viele Bilder angemalt hat und meint: »Wer schön sein will, muss warten!«

Simon (6,1 Jahre)
kritisiert seine Therapeutin, die sich an den Tisch anlehnt: »Auf den Tisch gehört Kuchen, nicht der Arsch!«

Julia (4,11 Jahre)
berichtet über ihre Vorlieben bei Getränken: »Ich trinke gerne Cola. Kindercola ... und Nichtkindercola ... auch Männercola ... und Frauencola!«

Marvin (5,9 Jahre)
malt jede Menge M´s auf die Rückseite seiner selbstgebastelten Memory-Karten und eine Therapeutin bemerkt dazu »Ah, ein Buchstabe aus deinem Namen«, worauf er erwidert: »Das ist mein Lieblingsanfang!«

Patricia (5,8 Jahre)
hat den »guten Geist der Praxis« am Empfang vermisst: »Wo ist denn die Arbeiterin, die immer vorne sitzt?«

Patricia (dieselbe)
ist heute guter Dinge, denn: »Heute hab´ ich einen Clown gefuttert!«

Lukas (4,7 Jahre)
berichtet: »Mein Papa ist Unterwasserbootfahrer!«

Lukas (derselbe)
widerspricht der Aussage seiner Therapeutin, sie habe bei dem gerade beendeten Spiel gewonnen: »Nein, nein! Du hast nur schneller gezählt!«

Lukas (nochmal)
spielt mit der Therapeutin BLINDE KUH und bittet sie: »Kannst du bitte das Flugzeug nehmen? Ich seh´ das dann auch nicht!«

Lukas (schon wieder)
kitzelt den Pirat am »Vorderrücken - äh, am Bauch.«

Lukas (und nochmal)
kennt sich aus: »Weißt du, wie die Tiere gemacht werden? Also, aus der Mutter wird erstmal eine Maschine und dann kommen die kleinen Marienkäfer da raus!«

Susan (5,1 Jahre)
wehrt sich: »Nicht kitzeln, da krieg´ ich sofort einen Hickaufschluck!«

Andreji (5,4 Jahre)
berichtet stolz: »Ich kann schon Fahrrad fahren! Ich hab´ doch schon ein Morgenbike!«

Andreji (nochmal)
fragt nach der Handpuppe Paul und bekommt zur Antwort, der sei krank und müsse schlafen, schlafen sei gesund, worauf er jedoch meint: »Nee, frische Luft ist gesund!«

Marco (6,3 Jahre)
ist genervt, weil er beim Spiel verloren hat: »Ist heute der Gewinner-Tag, oder wie?«

Fabienne (4,10 Jahre)
ist über ihre Therapeutin verwundert: »Du bist doch kein kleines Kind mehr - du bist ein großes Kind!«

Fabienne (nochmal)
meint gönnerhaft: »Du darfst den Bauch ausmalen. Na, wie wär´s?«

Tarik (5,6 Jahre)
macht einen Scherz und erläutert: »Ich hab´ dich nur auf den Arm gelegt!«

Eric-Sebastian (3,9 Jahre)
hat eine 4 gewürfelt, schaut den Würfel an und meint: »Wenn ich davon 1 esse, habe ich 2!«

Max (7,9 Jahre)
meint lapidar auf meine Bemerkung, dass er heute aber lustig drauf sei: »Scherzkeks ist mein Beruf!«

Melisa (5,0 Jahre)
bietet mir ihr Taschentuch an, als ich meine Nase putzen muss: »In meiner Tasche ist eins!« Auf meine Erwiderung, dass ich ihr Taschentuch aber nicht wolle sondern mein eigenes, meint sie entrüstet: »Das hat mir meine Mama aber mitgegeben«

Niko (5,3 Jahre)
fragt mich, was wir heute machen und ich entgegne scherzhaft ›ein dummes Gesicht‹, worauf er todernst antwortet: »Hab´ ich schon!«

Adrian (4,10 Jahre)
hat schon viel an seinem Bild gemalt und kommentiert nun, als er zu den Blumen kommt: »...und jetzt noch die Blumen chic machen!«

Lukas (6,10 Jahre)
hat seine Haare mit Gel gestylt bekommen und ist ganz fasziniert: »Meine Haare sind so schön rauh!«

Aleyna (5,8 Jahre)
berichtet: »Bald fahre ich in Urlaub, da hab´ ich ganz braune Haare.« Auf meinen Einwand, dass sie doch jetzt auch schon braune Haare hätte, entgegnet sie: »Aber nur ´n bisschen!«

Niko (5,3 Jahre)
entschuldigt sich: »Beim letzten Mal konnte ich nicht kommen, weil mein Ohr krank war!«

Niklas (5,5 Jahre)
erklärt, warum er beim Memory gewonnen hat: »Das kommt, weil ich so viel Milch trinke - deshalb bin ich so schlau!« Und nach der Stunde meint er zu seiner Mutter: »Weißt du, wie schlau ich jetzt bin? Ich bin jetzt so schlau wie ein Hamster!«

Fabio (5,11 Jahre)
erzählt, dass er und seine Oma mit dem Rad gekommen seien: »Die Oma kann ganz schön gut fahren - aber nicht so wie ich!«

Lennard (6,10 Jahre)
bekommt beim Ratespiel den Tipp ›Es ist gesund und wächst am Baum‹. Seine Antwort: »Pflaumenkuchen!«

Julia (5,3 Jahre)
hat mal wieder bei einem Spiel gewonnen. Die Therapeutin meint »Ich werde ganz viel üben und dann gewinne ich beim nächsten Mal - Rache ...« doch Julia unterbricht: »Rache ist Blutwurst!«

Marvin (5,8 Jahre)
malt alle Pünktchen blau aus. Auf die Frage, ob blau denn seine Lieblingsfarbe sei, antwortet er: »Nee, auch manche Farben!«

Marvin (nochmal)
ist beim ›Smacks-Transport‹ sichtlich außer Puste geraten. Die angebotene Pause lehnt er aber mit dem Hinweis ab: »Nö, bin gleich wieder gut - und du kannst schon mal den Computer vorbereiten!«

Marvin (derselbe)
malt einen Rock an: »Ich mal den aber rot an - weil auf Rot stehen die Mädchen besser!« Die Therapeutin stimmt ihm zu, worauf er meint: »Recht hab´ ich!« und nach einer Pause: »Du kannst mir eigentlich alles glauben!«

Adrian (4,9 Jahre)
hat Probleme mit dem Sch-Laut. Aus diesem Grund malen wir ein paar ›Lutscher‹ schön bunt aus und er bemerkt dabei: »Der sieht aber schön klebrig aus!« dann sieht er meinen Lutscher an und stellt fest: »Meiner sieht aber anders lutschig aus!«

Adrian (derselbe)
erzählt von seinem Arztbesuch: »Da waren wir beim Arzt, aber das war ´ne Frau, die hat mir ›Antiblotika‹ unterschrieben.«

Pierre (5,6 Jahre)
malt ein paar Figuren orange aus und kommentiert leise vor sich hin: »Orange Babys - Möhrenbabys«

Pierre (nochmal)
locht das Arbeitsblatt und verkündet: »Hab´s eingeknackert!«

Niko (5,3 Jahre)
hat eine schlechte Hörwahrnehmung. Als er von mir gefragt wird »Na, alles klar? Alles fit?« bestätigt er: »Ja, alles kippt!«

Christian (6,2 Jahre)
fragt mich, ob ich wüsste, wo er wohnen würde. Nachdem ich verneine, erklärt er: »Wir haben ein Haus - mit ein Meerschweinchen.«

Christian (derselbe)
fragt mich, ob er seinen Papa holen solle. Da die Therapiezeit noch nicht vorbei ist, erwidere ich, wir hätten noch etwas Zeit. Darauf er: »Wieviel denn? Noch 100 Meter?«

David (5,4 Jahre)
wird nach Spielende von mir gefragt, ob wir jetzt aufhören sollen, doch er antwortet: »Nee, du sollst noch mal ganz derbe verlieren!«

Lara (5,2 Jahre)
ist erkältet und meint: »Ich bin ein bisschen verheisert.«

Kaan (5,3 Jahre)
benennt einen Wecker mit: »Schlafuhr«

Melisa (4,11 Jahre)
verkündet, dass ihr die orangenfarbigen Bonbons gut schmecken. Auf meine Frage, wonach sie den schmeckten, antwortet sie: »Nach Vitamine!«

Melisa (nochmal)
kritisiert mich, weil ich bei einem neuen Spiel kurz in die Spielanleitung schauen muss: »Musste mal zu Hause dein Spielzeug lernen!«

Melisa (dieselbe)
soll ihre Fremdwahrnehmung verbessern. Aus diesem Grund spreche ich ab und zu den betreffenden Laut absichtlich falsch aus. Sie erkennt es aber stets sofort und meint: »Du musst mal in große Therapie, damit du lernen kannst von sprechen!«

Nico (5,9 Jahre)
fabuliert mal wieder: »Ich bin der König von den sieben Bergen bei den sieben Zwergen, da kann ich mich bedienen lassen!«

Adrian (5,6 Jahre)
beschwert sich, dass er das übliche Bonbon nach der Therapie noch nicht bekommen hat: »Ich bin noch nicht verbonbont!«

Dennis (5,2 Jahre)
erzählt mir, dass er »jetzt einen neuen Papa« habe und ich frage ihn, wie er das denn gemacht habe. Er erklärt mir: »Da musst du erst ganz viel tanzen gehen.«

Aleyna (5,7 Jahre)
ist müde und ich frage sie, wann sie denn zu Bett gegangen sei: »Wenn der Film zu Ende ist.«

Aleyna (dieselbe)
kritisiert mich, weil ich ihr ein Spiel zu langsam auspacke: »Schlaf doch nicht so rum!« Danach bestimmt sie unsere Spielfarben: »Ich nehm´ die schöne, du die ekelhafte!«

Niklas (5,2 Jahre)
soll eine Bildkarte mit dem Zielwort ›Schnurbart‹ benennen, kommt jedoch nicht darauf. Ich versuche ihm zu helfen, indem ich ihm ein »Sch...« vorgebe und er ergänzt: »Schnutenbart.«

Marc (7,6 Jahre)
hat keine rechte Lust etwas auszumalen, meint jedoch: »Na, dann geh´n wir halt mal drüber.«

Moritz (4,2 Jahre)
erzählt, was er gerne isst: »Ich mag Brot, am liebsten mit Schleifwurst. Und ich hab auch schon mal Spaghetti gegessen ... mit Nudeln.«

Moritz (derselbe)
fühlt sich durch die offene Türe gestört: »Mach den Wind zu!«

Adrian (4,6 Jahre)
malt an einer Figur: »So, die kriegt jetzt gelbe Haare von mir!« dann nimmt er braun »und jetzt mal ich der einen Schoko-Pullover!« und als ihm ein Stift herunterfällt klagt er: »Wieso springen die Stifte immer runter von mir?«

Adrian (derselbe)
meint, als das Gespräch auf Getränke kommt, ganz entrüstet: »Cola??? Igitt!!! Ich mag nur Bier!«

Adrian (schon wieder)
antwortet auf meine Frage, woher er den Husten habe: »Der ist von selbst zu mir gekommen, der geht aber wieder weg, weil ich ess auch Gemüse jetzt schon!«

Fabienne (4,6 Jahre)
ist entrüstet über die scherzhafte Bezeichnung »Eumel«: »Ich bin kein Eumel - Eumel sind immer nackig!«

Lukas (5,1 Jahre)
schaut sich die Stempel mit dem jeweiligen Datum in seiner Karteikarte an: »Das ist 2003 und vorher war 2002 und bald ist 10.000 - aber dann bist du ja schon tot!«

Lukas (ein anderer und 6,6 Jahre)
weiß Bescheid: »In Af(f)rika gibt´s viele Affen ... aber auch Löwen - aber nicht so viele, sonst wär das ja Löwika!«

Lukas (nochmal der ältere)
möchte Profi-Fußballer werden und erklärt auch gleich, warum: »Wenn ich groß bin und Fußballer, dann bin ich voll reich, krieg Pokale und so - und du nicht, weil du ein Angsthase bist, wenn du einen Ball auf die Brille kriegst!«

Lukas (ja, genau der!)
zum Thema Amateur-Fußball: »Aber wenn du arbeitest und Fußball spielst, kriegst du nicht viel Geld - nur 10 Euro oder so - und nicht 100 Millionen!«

Nico (5,7 Jahre)
malt mal wieder, diesmal ein Märchen (welches wohl?) und fabuliert dabei: »... und dann hat die noch ´ne Schleife in ihr wunderschönes goldenes schwarzes Haar ... ihr Kleid ist geschmückt mit Juwelen und Rosen und der Zwerg hat ein T-Shirt an ... Die Zwerge essen sieben Pizzas von sieben Tellerchen ... Die Königin verkleidet sich als alte Gestalt ... Sie verzaubert den Apfel von beiden Seiten ... «

Svenja (5,4 Jahre)
soll auf einem Bild mit vielen verschlungenen Schlangen die einzelnen zu einander gehörenden Teile erkennen, gibt aber zu bedenken: »Bei so ´nem Verkehr kann man aber gar nicht wissen, an welcher Schlange man dran ist!«

Yasin (7,10 Jahre)
entschuldigt sein Nichterscheinen mit der Begründung: »Beim letzten Mal hatte ich Fieber und Mandeln.«

Sven (5,3 Jahre)
kann bei den Kleidungsstücken den Hut nicht benennen, weiß sich jedoch zu helfen mit: »Cowboymütze«

Hannah (4,10 Jahre)
nimmt einen rosafarbenen Stift, vergewissert sich dann aber: »Das ist doch ´ne Mutterfarbe, oder?«

Nico (5,7 Jahre)
malt an einem Bild: »Ich mal jetzt ´ne seltene Prinzessin - und eine Zaubermauer, die kann man schlecht nicht sehen!«

Nico (nochmal)
wundert sich: »Als ich 2 Tage geschlafen habe, war der Husten weg - wie weggeplumpst!«

Nico (schon wieder)
erklärt, warum er Nico heißt: »Meine Mama hat mich so genannt. Mamas dürfen immer aussuchen - Papas nicht!«

Nico (immer noch derselbe)
erzählt: »Ich hab eine Freundin. Sie ist klein, hat gelbe Haare wie ich und ist ein Mädchen!«

Nico (und noch einmal)
war beim Frisör: »Meine Haare sind geschnitten - blitzeblank!«

Marie (5,8 Jahre)
hat sich gestoßen und nun eine Beule, meint aber fröhlich: »Das wird immer bunter!«

Marie (nochmal)
sagt stolz: »Jetzt kann ich schwimmen - und auch rückwärts!«

Patrick (4,11 Jahre)
klärt mich auf, was ein Huhn ist: »Die Mutter von die Eier!«

Tim (6,5 Jahre)
malt eine »scheinige Sonne.«

Adrian (4,5 Jahre)
erklärt mir: »Jetzt habe ich noch den letzten Husten!«

Adrian (nochmal)
berichtet: »Wir kaufen ein neues Haus - wir ziehen bald ab!«

Adrian (derselbe)
trinkt etwas Wasser: »Hmm, lecker Durst!«

Adrian (und noch einmal)
erzählt, was er bei dem Film »Ice Age« (seine Aussprache ist leider NICHT wiederzugeben!) gesehen hat: »Ein Zahntiger, die sind noch stärkerer - der hat Stoßzähne, aber die sind schon ausgestorben. Zahntiger sind die stärksten Dinger auf der Welt!« ... Und warum sind die ausgestorben? »Weil die nix zu essen hatten« ... Und was haben die denn so gegessen? »Dinos, Piranjas, Menschen und Adlervögel ... und sonst nix mehr!«

Simon (5,10 Jahre)
wird seiner Sprachtherapeutin vorgestellt und erklärt anschließend seiner Mutter: »Ich geh jetzt zum Sprachorthopäden!«

Nele (4,4 Jahre)
dreht beim Memory die Karte mit den Weintrauben, die durchaus eine gewisse Ähnlichkeit mit Rosinen haben, um und staunt: »Oh - Cousinen!«

Marvin (5,6 Jahre)
malt ein Kamel an und meint: »Das ist immer dunkelhell, ne?«

Marvin (nochmal)
erzählt: »Weißt du, wer am gefährligsten ist? Der Raublöwe!«

Philipp (5,9 Jahre)
schaut aus dem Fenster und sieht Oma und Opa. Auf die Frage, ob sie hier in der Nähe wohnen würden, antwortet er: »Nee, die kommen aus Ummelsheim (Ungelsheim). Aber wir wohnen hier - in Deutschland!«

Lena (5,1 Jahre)
wird beim Klanglotto gefragt, wie der Vogel heißt, der so schnell an den Bäumen klopfen kann. Sie kennt natürlich die Antwort: »Hämmervogel!«

Adrian (5,2 Jahre)
fragt mich, ob Giraffen Knochen haben. Nachdem ich bejaht habe, meint er: »Und ein Haus hat Mauern!«

Nico (5,5 Jahre)
sinniert: »Weihnachten dauert länger als man denkt - da muss man viele Tage schlafen!«

Nico (derselbe)
berichtet über seinen Gesundheitszustand: »Heute ist es meinem Husten echt schlecht gegangen!«

Yasin (7,10 Jahre)
erzählt mir stolz: »Mein Lego hab ich umgebaut - zum Unterwasser-Raumschiff!«

Luisa (5,0 Jahre)
tadelt mich, als ich etwas Wasser verschütte: »Du bist´n Ferkel, du musst auf den Schweinehof!«

Luisa (nochmal)
malt total gern: »Ich bin eine richtige Maltante!«

Dorian (5,11 Jahre)
schwärmt: »Meine Mama ist die Liebste auf der ganzen Welt. Die hat noch nie mit uns geschimpft.« Dann schränkt er ein: »Na, vielleicht ein oder zwei Mal ... oder 8 Mal ... oder 14 Mal, glaub ich jetzt ... oder mehr.«

Adrian (4,4 Jahre)
hat den Arm voller Tattoo-Abziehbilder: »Jetzt seh ich aus wie ein Foto-Monster« 

Adrian (derselbe)
fällt ein Stift herunter: »Oh, der ist mir runtergesprungen!« 

Adrian (schon wieder)
kennt sich aus: »Lila Schokolade gibt´s nicht, aber Kuh-Schokolade!« 

Adrian (immer noch derselbe)
riecht an seinem Bild: »Das duftet und riecht nach bunt!« 

Adrian (nochmal)
meint beim Malen: »Meine Farben sind alle Lieblingsfarben.«

Adrian (natürlich derselbe)
belehrt mich: »Weißt du, wie das bei den Dinosauriern war? Also, als die nix mehr zu essen hatten, waren die tot!« Auf meine Frage, was sie denn so gegessen hätten, antwortet er lapidar: »Menschen und so.« 

Christian (5,10 Jahre)
gibt ordentlich an: »Zu Weihnachten hab ich ein Puzzle gekriegt - mit Million Teile!«

Christian (nochmal)
war bei der Schul-Untersuchung: »Ich werde eingeschult - die Oberchefin von die Schüler hat das gesagt!«

Philipp (5,1 Jahre)
hat Schnupfen und packt all seine benutzten Taschentücher in seine Hosentasche, befürchtet aber: »Die platzt gleich!«

Philipp (nochmal)
berichtet von seinen Nachbarn: »Da müssen wir nur weit hingehen, dann sind wir schon da!«

Philipp (und nochmal)
betrachtet verwundert den Spielplan eines Spieles: »So ein Volltrottel, der im Sitzen auf ein Skateboard sitzt!«

Niklas (3,11 Jahre)
weiß, wo sein Bruder steckt: »Der ist bei deine Helferin!«

Niklas (nochmal)
sucht sich beim Ausmalen der Schlangen die längste aus: »Jetzt mal ich die ganz oma-re an!«

Christina (10,0 Jahre)
macht mit mir zusammen einige mundmotorische Übungen und erkundigt sich: »Hast du das auch geübt im Praktikum?«

Yasin (7,9 Jahre)
will wissen: »Hast du heute auch den 20. Advent aufgemacht?«

Dorian (6,1 Jahre)
beobachtet mich beim Putzen der Nase und fragt: »Bist du ´ne Motorsäge?!«

Dorian (derselbe)
fragt mich nach einer ausgefallenen Stunde: »Hattest du Magendarm?«

Dorian (schon wieder)
berichtet von seinem Hörtest-Ergebnis: »Mit dem Kopftest-Hörer war alles gut!«

Dorian (nochmal)
weiß genau: »Wenn der 4. Advent brennt, ist bald Weihnachten!«

Tim (5,2 Jahre)
hat starken Husten und erklärt mir: »Die Medizin hilft nix - aber Fernsehen hilft!«

Patrick (4,10 Jahre)
beantwortet meine Frage, wie sein Bruder heiße mit: »Die blöde Tanja!«

Lukas (6,2 Jahre)
erzählt, dass seine Mutter Geburtstag habe und fragt mich, ob ich auch wüsste, warum: »Weil die noch ´n Kuchen backen musste!«

Lukas (derselbe)
gibt unheimlich an: »Jetzt zeig ich dir aber mal, was ich kann, Baby!«

Lukas (nochmal)
bildet mit mir zusammen Verkleinerungsformen, wie zum Beispiel Bett - Bettchen und hat sofort eine tolle Idee: »Ein kleiner Blödmann ist ein Blödmännchen!«

Philipp (5,1 Jahre)
belehrt mich beim Briefträger-Rollenspiel: »Abends kommt der Postbote im echten, weil der da mehr Zeit hat!«

Nico (5,4 Jahre)
singt beim Verlassen des Therapieraums: »Wiederseh´n, wiederseh´n! Schade, dass wir durcheinander geh´n!«

Nico (derselbe)
benennt einige Tiere, darunter auch das »Nieshorn.«

Florian (6,11 Jahre)
jubelt, denn er hat »hochhaus gewonnen!«

Christina (7,5 Jahre)
meldet ihren Anspruch auf meine Lieblingsfarbe an und meint: »Ich bin die Lieblingsfarben-Klauerin!«

Yasin (7,8 Jahre)
erzählt von einem Streit auf dem Schulhof: »2 Jungs gegen 1000 Haufen Mädchen!«

Yasin (derselbe)
weiß sich zu helfen und nennt eine Brezel »Schleifenbrot!«

Patrick (4,9 Jahre)
ist mal wieder sehr langsam und ich versuche ihn mit den Worten »Mach doch mal Dampf!« anzuspornen. Er antwortet: »Guck doch, ich dampf doch!«

Lukas (6,2 Jahre)
warnt mich vor: »Nächstes Jahr gehe ich in die Schule und wenn Ferien sind, komm ich vier Tage zu dir - und vier Tage in der Woche geh ich in den Kindergarten!«

Lukas (derselbe)
fragt mich: »Haste auch schon mal auf Play-Station die Polizei verkloppt?«

Dominik (5,1 Jahre)
sucht sich ein Spiel aus: »Das musst du jetzt möchten!«

Christina (7,5 Jahre)
erklärt mir, warum sie nicht so gut »Vier gewinnt« spielen kann: »Das hab ich bis jetzt nur mit Doofen gespielt!«

Luisa (4,8 Jahre)
fragt mich, ob ich mit ihr in den Zoo gehen würde. Als ich sie frage, warum sie nicht mit ihren Eltern gehe, meint sie: »Die wissen nicht, wo die Schlangen sind!«

Christian (5,6 Jahre)
verabschiedet sich von mir: »Dann bis 100 Uhr!«

Luisa (4,7 Jahre)
fragt mich, ob ich dunkel- oder hellgrün schöner fände, worauf ich ihr antworte, meine Lieblingsfarbe sei dunkelgrün. Darauf sie: »Ja, ich finde HELLGRÜN auch schöner!«

Luisa (dieselbe)
ist genervt: »Immer sagt meine Mama, ich muss schnell irgendwohin ... in Urlaub oder so!«

Jonas (8,3 Jahre)
gebraucht den Begriff »Vegetarier« und wird von mir gefragt, was das denn sei: »Vegetarier? Also, da darfst du kein Stückchen Fleisch mehr anfassen!«

Carina (5,2 Jahre)
versucht, die Buntstifte senkrecht auf den Tisch zu stellen, aber das Stiftende ist etwas abgerundet. Enttäuscht meint sie: »Das sind ja gar keine Baustifte!«

Lucas (6,1 Jahre)
locht sein Arbeitsblatt: »Da hat der Fisch aber Glück gehabt, sonst hätte ich den gebissen!«

Lucas (derselbe)
ist voller Vorfreude: »Ich freu´mich schon, wenn ich 18 bin oder 17, dann hab´ ich nämlich einen Führerschein ... und einen Fernseher!«

Lucas (nochmal)
meint: »Heute Abend, da gibt´s bei uns Cotporn.« Nachdem ich ihn gefragt habe, was denn »Cotporn« (Popcorn) sei, antwortet er: »Cotporn, das ist erst so wenig, dann wird das gekocht und dann ist das soooo viel!«

Angelina (6,2 Jahre)
erzählt von ihrem Urlaub: »Wir waren auf´m Schloss. Da sind wir mit der Kutsche hochgefahren. Aber die halbe Hälfte mussten wir noch laufen!«

Luisa (4,7 Jahre)
hat einen Verbesserungsvorschlag für unser gemeinsames Bild: »Mal der Blume doch noch mehr bunte Flügel!«

Lukas (6,1 Jahre)
findet bei einem Suchbild etwas nicht, worauf ich ihn frage, ob er vielleicht eine Brille brauche. Er erwidert: »Nee, damit kann ich nur blöd gucken!«

Dorian (5,6 Jahre)
soll versuchen, die Bedeutung des Verkehrsschilds »Unebene Fahrbahn« herauszufinden: »Das weiß ich, das heißt ›Schrumpelige Straße‹!«

Philipp (4,11 Jahre)
ist erkältet. Er meint dass er ein Taschentuch brauche, weil seine Nase läuft. Ich frage ihn, wohin sie denn laufe und er meint: »Dahin, wo du bist!«

Christina (7,2 Jahre)
steht mit der Rechtschreibung noch etwas auf Kriegsfuß und schreibt »Klavier« ohne langes i. Sie entschuldigt sich mit: »Bei i-e bin ich so gut wie nicht gut!«

David (7,3 Jahre)
ist von einer Wespe gestochen worden und erklärt mir: »Das war ´ne ältere Wespe - ´ne Oma-Wespe!«

Renate (10,7 Jahre)
berichtet stolz: »Ich kann jetzt Brustschwimm-Technik. Dann hau ich immer ab unter Wasser!«

Philipp (4,11 Jahre)
war in Urlaub und wird von mir gefragt, wo er mit seiner Familie denn gewesen sei: »Hm, ich hab den Namen von dem Urlaub vergessen!«

Seda (6,2 Jahre)
kennt das Wort »Kutsche« nicht, weiß sich aber zu helfen: »Pferdauto«

Christina (7,1 Jahre)
weiß nicht, wo die Mappe für ihre Arbeitsblätter ist: »Die steckt noch im Getümmel, die hab´ ich in meinem Zimmer-Desaster nicht gefunden!«

Renate (10,7 Jahre)
erzählt: »Wir sind nach Rüsselsheim gefahren. Da sind wirklich echte Menschen - ohne Rüssel!«

Luisa (4,7 Jahre)
schaut mir auf den Mund: »Du hast ja einen goldenen Zahn! Wer hat den denn da reingemacht? ... oder ist der der von selbst gewachsen?«

Christian (5,4 Jahre)
sieht die Abbildung eines Krebses und fabuliert: »Das is´n Krebs, der kann beißen! Bein ab, Hose ab!«

Angelina (6,0 Jahre)
war 3 Wochen an der Nordsee und berichtet: »Drei Tage hat es geregnet, aber einen Tag hat die Sonne gescheint!«

Dorian (5,6 Jahre)
produziert absichtlich mehrere Rülpser nacheinander und meint stolz: »Ich bin ein Attacken-Rülpser!«

Jan-Philip (4,11 Jahre)
hat noch Probleme mit der Uhrzeit: »Es ist schon viertel nach nach!«

Jan-Philip (derselbe)
erzählt von seinen Eigenschaften: »Ich bin knatschig, wenn man mich weckt. Jaja, so ein Kind bin ich, so hat meine Mama mich geboren.«

Jan-Philip (derselbe)
malt einen Tisch an: »Ein gelber Tisch - ein Sommertisch!«

Jan-Philip (noch einmal)
warnt mich vor: »Ich bin heute noch sehr müde - also bitte nur ein einfaches Spiel für mich!«

Jan-Philip (4,10 Jahre)
hat eine gute Fremdwahrnehmung und kritisiert meine (absichtlich) falsche Aussprache: »Du musst selber mal in die Sprach-AG!«

Marius (5,10 Jahre)
malt ein Haus aus und bemerkt dabei: »Das kleine Haus geht ganz flottich!«

Maurice (6,0 Jahre)
berichtet, dass seine Eltern ein neues Auto kaufen wollen. Ich frage ihn, was für eines, etwa einen roten Rennwagen wie Michael Schuhmacher? Darauf meint er begeistert: »Ja, cool! Aber die Mama muss dann auf dem Dach sitzen!«

Dominik (4,9 Jahre)
ist fasziniert von meinen Bildkarten, die er noch nicht kennt und meint: »Habt ihr neue Bilder?« Um einer ausführlichen Erklärung aus dem Wege zu gehen, bejahe ich und es kommt direkt die nächste Frage: »Habt ihr die vom Nikolaus?«

Renate (10,7 Jahre)
berichtet: »Ich hab´ öfter Kopfweh. Im Sommer. Sommerkopfweh ... und im Winter ... und im Herbst ... und Pfingstkopfweh!«

Christian (5,3 Jahre)
erzählt mir: »Ich war eben noch krank!«

Dorian (5,5 Jahre)
rechtfertigt ein misslungenes Bild mit den Worten: »Im Malen bin ich kein Künstler!«

Angelique (5,0 Jahre)
meint, dass es auch grüne Enten gäbe. Als ich sie frage, wo denn, kontert sie: »Natürlich im Wasser!«

Sarah (7,0 Jahre)
berichtet über den Ratschlag ihres Zahnarztes: »Beim Zahnarzt durfte ich ´ne halbe Sekunde nix essen!«

Cynthia (6,1 Jahre)
trägt einen Abzählreim vor, den ich bis dahin noch nicht kannte: »Ein Elefant aus Asien knackt mit´m Arsch Kastanien, knackt sie wieder zu, und raus bist du!«

Nils (4,10 Jahre)
ist neugierig: »Wo wohnt ihr?« Ich erkläre es ihm. »Fahrt ihr auf der Autobahn hierhin?« Ich bejahe. »Aber ihr wisst immer, wo ihr hin wollt, ja?«

Marius (5,9 Jahre)
nimmt seine feuchte Aussprache sehr gelassen: »Mir is ´n bißchen Sabber da hingeflogen!«

Angelique (4,11 Jahre)
besieht sich ihr Werk und kommentiert: »Der Strich sieht fast genau bunt aus!«

Jonas (7,10 Jahre)
hat die gleiche Lieblingsfarbe wie ich. Jedes Mal gibt es ein kleines Gerangel, wer zuerst seinen Anspruch auf ›grün‹ anmeldet. Als ich scherzhaft bei einem Spiel, bei dem man ohne farbige Figuren spielt, »Grün!« rufe, schaut er mich völlig entgeistert an und meint: »Da kann man doch keine Farben, du Hammel!«

Prisca (6,5 Jahre)
erzählt, wie sie am Morgen spät dran war: »Jacke an, Hose an, und dann sind wir ganz schnell in den Kindergarten gerannt - aber mit dem Auto!«

Marius (5,9 Jahre)
unterhält sich mit mir über Eis: »Ich mag am liebsten Spaghetti-Eis ... und normale Spaghettis ... und das grüne, wie heißt das?« Ich antworte ihm, das sei Waldmeister und er bestätigt eifrig: »Ja, genau, Weltmeister-Eis!«

Nils (4,9 Jahre)
malt eine Zwiebel im Gegensatz zu den anderen sehr farbenfroh aus und erklärt auch warum: »Die ist tierisch scharf!«

Christian (5,1 Jahre)
ist ganz aufgeregt, als er auf den Bildkarten einen Frosch entdeckt: »Wir haben auch solche! Die werden aus Kaulquappen gemacht!«

Phillip (5,2 Jahre)
hat bei einem Siel einen großen Vorsprung und kommentiert dies mit: »Ich bin der Allervornste!«

Marvin (7,8 Jahre)
hat meine Frage »Willst du auch noch den Mond anmalen?« nicht richtig verstanden, weil er mal wieder nicht richtig zugehört hat, und fragt: »Muttermal?«

Marvin (derselbe)
belehrt mich über das Reichsein: »... Jeder Mensch ist reich, aber am meisten die Frauen, die haben hundert Ringe, oder so!«

Marvin (nochmal)
sinniert, nachdem ich ihm seine Grenzen aufgezeigt habe, leise vor sich hin: »Eigentlich haben mir andere Leute nix zu sagen ... nur die in der Sprachtherapie ... aber das ist ja sowieso der Hammer!«

Abdullah (4,9 Jahre)
wird nach der Therapie aufgefordert, seinen Papa herein zu holen. Ganz erstaunt fragt er: »Welchen?«

Abdullah (derselbe)
erklärt mir, wie alt er ist: »Ich bin 1/2 fünf!«

Jan (4,8 Jahre)
sollte jeweils zwei gleiche Bilder mit einem Strich verbinden und meint: »Ich hab´ die zusammengeliniet.«

Tim (6,5 Jahre)
meint beim Aufräumen eines Spiels, als ich den Deckel vorzeitig auf die Schachtel lege, zu mir: »Ey, geh weg mit dem Hut!«

René (5,11 Jahre)
und ich unterhalten uns über Eissorten: »...und dann gibt´s noch AMAJOLA, das ist nur für Schneemänner!«

Kirstin (6,6 Jahre)
niest frei heraus und auf meine Frage, warum sie ihre Bazillen nicht bei sich lasse, antwortet sie: »Nee, dann muss ich noch länger husten!«

Anna (5,11 Jahre)
erklärt mir, warum ein Schiff überhaupt sinken kann: »Ach ja, weil der Kapitän so doof ist!«

Jan-Niklas (5,6 Jahre)
gibt an: »Weißt du, wie viel meine Mama Moos hat? Bis an die Decke bei uns!«

Maurice (6,4 Jahre)
meint während der Therapie ganz unvermittelt: »Komm, wir machen ´ne Party!«

Kirstin (6,6 Jahre)
erzählt: »Ich hatte gestern Abend gemischten Tee ... mit Obst drin.«

Alexander (5,9 Jahre)
erzählt mir, welche Gemüse-Sorten er mag: »... Gurken ... und Möhren ... und ich mag auch Schmalz-Käse!« 

Mandy (4,6 Jahre)
ist bei einer gestellten Aufgabe frohen Mutes: »Das kann ich zuckig-ruckig!«

Philip (6,8 Jahre)
hat eine Mittelohrentzündung und berichtet: »Ich krieg´ immer Tropfen in meine Ohrenschmerzen.«

Philip (nochmal)
»Ich guck erst mal, wie alt das ist!«, als er sich ein Spiel aussuchen darf.

Philipp (5,2 Jahre)
soll etwas suchen, das heiß ist und meint »Eistee«. Auf mein erstauntes Gesicht hin erklärt er: »Den kann man doch brennen!«

Philipp (derselbe)
antwortet auf meine Frage, wie groß er denn sei: »Bis zum Auto!«
(Anm.: auf der Messleiste im Wartezimmer)

René (5,10 Jahre)
fabuliert: »... und gaaaanz früher gab´s auch Drachen-Eulen, die konnten Feuer spucken ... oder Asche ... das weiß ich nicht mehr genau.«

Patrick (5,4 Jahre)
erfindet den »Erdbeereisbär«.

Nils (4,8 Jahre)
beschreibt einen Globus: »Weltraum - den kann man anmachen, schwupp - isses Weltraum.«

Daniel (5,1 Jahre)
beantwortet meine Frage, wie es ihm gehe mit: »Irgendwie schnupfig«.

Tim (6,0 Jahre)
probiert von meinem Tee, der aber mittlerweile erkaltet ist und stellt fest: »In heiß mag ich den aber leckerer!«

Moritz (4,4 Jahre)
ist intensiv mit dem Malen seines Bildes beschäftigt, dabei schaut seine Zunge heraus. Als ich ihn darauf aufmerksam mache, erwidert er: »Die will mitmalen!«

Jan-Philip (4,7 Jahre)
schnüffelt etwas vor sich hin und ich frage ihn, ob er Schnupfen habe. Seine Antwort: »Nein, ich bin kern-pudel-jan-philip-gesund!«

Moritz (4,4 Jahre)
kennt ein Spiel noch nicht und meint: »Ich weiß, wie das nicht geht!«

Moritz (derselbe)
klärt mich auf, welche Eis-Sorten er mag: »Schokolade, Banane ... und grün!«

Angelique (4,9 Jahre)
singt mal wieder: »Stock und Hut ging allein in die weite Welt heraus ...«

Angelique (nochmal)
bringt ihr Martins-Lied etwas durcheinander: »Plötzlich aus der Fledermaus kommt die Fledermaus heraus ... lassen wir die Lichter schallen, Laterne, Laterne ...!«

Fabian (5,9 Jahre)
ist sehr höflich und weiß, dass man jemandem, der niest, »Gesundheit!« wünscht. Als ich husten muss, bekomme ich zu hören: »Gehustheit!«

Nick (7,1 Jahre)
belehrt mich über die Zeit, als es noch kein Geld gab: »Da haben die noch getauscht ... so ... ein Schaf gegen hundertzwanzig Hühner.«

Maurice (6,2 Jahre)
ist begeistert, dass seine Freundin mitgekommen ist , um ihn von der Therapiestunde abzuholen und er erzählt mir freudestrahlend: »Meine Freundin ist mitgekommen, meine Verknallte!«

René (5,10 Jahre)
darf demnächst bei einer Taufe dabei sein und möchte wissen, was das sei. Ich versuche ihm zu erklären, dass das Baby dann einen Namen bekommt, worauf er erstaunt meint: »Das hat doch schon einen!« Meine Bemerkung, dass dem Baby dabei Wasser über den Kopf gegossen wird, erzeugt ungläubiges Erstaunen und die Frage: »Mit einer Wasserpistole?«

Jan (4,6 Jahre)
holt ein Arbeitsblatt aus seiner Mappe und meint: »Ich muss mein Blatt ausheften.«

Kirstin (6,5 Jahre)
spricht mit mir über Schnecken. Meine Bemerkung, dass es doch toll sei, wenn man sein Haus immer dabei hätte, wird sofort entkräftet: »Nee, da macht man sich doch den Rücken kaputt.«

Marvin (7,5 Jahre)
hört draußen den Bauern, der seine Kartoffeln verkaufen möchte, rufen und klingeln und fragt erstaunt: »Ist das Euro-Alarm?«

Tim (5,6 Jahre)
erzählt mir, dass er im Fußballverein spielt. Ich frage ihn, ob er denn gut spielen könne und er gibt zu: »Fast!«

Alexander (7 Jahre)
fühlt sich nicht gut. Auf meine besorgte Frage, ob er denn Fieber habe, meint er gequält: »Ja, 100 Grad!«

Ayse (7,0 Jahre)
bildet den Plural von Dreirad: »Dreiratten.«

Alexander (5,5 Jahre)
malt ein Unterwasser-Bild, in dem auch eine Krake vorkommt, aus. Als ich meine: »Der hat aber viele Arme«, berichtigt er mich: »Das sind doch Schlingel!« 

Marc (7,4 Jahre)
hat bei einem Spiel verloren und meint fröhlich: »Dann bin ich heute der glücklose Gewinner.«

Tim (5,0 Jahre)
berichtet: »Wir haben einen Hund, der ist ganz lieb, der beißt auch nicht - nur andere Kinder.«

Florian (5,8 Jahre)
antwortet auf meine Frage, ob er jetzt in die Schule käme mit den Worten: »Nee, erst nächstes Jahr - ich bin doch ein Mittelkind!«

Jan (5,5 Jahre)
klärt mich auf, was ein »Honuta« ist: »Das ist ´ne Waffel und noch ´ne Waffel und da so Schokolade drin. Das essen die Erwachsenen auch immer - so um zehn Uhr.«

Moritz (4,1 Jahre)
prahlt: »Ich kann schon schwimmen ... im tiefen Loch ...aber ich muss Ohrenstöpsel anziehen.«

Kirstin (6,5 Jahre)
berichtet über ihre Übelkeit: »Ich hab´ gestern gebrochen ... zwei mal hintereinander ... morgens und abends ... da war mein ganzes Essen weg!«

Daniel (4,6 Jahre)
fragt mich, ob im Wasser denn auch Bakterien seien. Als ich bejahe, stellt er lapidar fest: »Dann müssen die aber ertrinken!«

Daniel (derselbe)
hat Schnupfen. Auf meine Frage, ob er ein Taschentuch brauche, antwortet er: »Nö, da läuft noch nix aus!«

Angelique (3,9 Jahre)
malt ein Bild an , meint dann aber: »Puh, mein Arm bricht gleich ab, der ist schon ganz locker!«

René (5,9 Jahre)
locht sein Arbeitsblatt, um es in seine Mappe einzuheften und meint: »Hab´reingebissen!«

Mandy (5,8 Jahre)
erzählt: »Mein Papa hat ein blaues Auto, aber Dagmars Auto ist nicht so rot!«

Renate (9,8 Jahre)
hat bei einem Spiel verloren und wird mit den Worten »Das ist doch toll, dass ich gewonnen habe!« ein bisschen geärgert, worauf sie erwidert: »Nein, darauf bin ich allergisch!«

Erik (5,1 Jahre)
fragt mich, ob es bei uns auch einen Eismann gäbe. Als ich bejahe, gibt er mächtig an: »Aber unserer hat 100 000 Millionen Kugeln!«

Erik (derselbe)
erzählt mir von einem Film, den er im Kino gesehen hat. Als ich ihn frage, ob er diesen denn überhaupt schon sehen dürfe, meint er stolz: »Ja, der hat 0 Jahre!«

Robert (9,5 Jahre)
bearbeitet ein Blatt, in welchem das Wort »fasten« vorkommt. Als ich ihn frage, was das denn sei, gibt er zur Antwort: »Also, ...wie Jesus, der hat auch gefastet, der war 4 Wochen in der Kirche und hat nix gegessen.«

Björn (5,3 Jahre)
malt mit mir zusammen ein Bild aus und lobt mich: »Das sieht ganz schön künstlich aus!«

Fabian (5,3 Jahre)
fühlt sich durch den Baulärm, der von draußen hereindringt, gestört und meint: »Die sollen mal leisen Krach machen!«

Cynthia (5,4 Jahre)
erzählt von ihren Abenteuern beim Schwimmen: »Mein Kopf war soooo ersunken - fast!«

Kirstin (6,1 Jahre)
hat den vollen Durchblick: »Ich weiß, wie Käse geht - ´n paar Körner in die Matsche und dann wächst der und wird soooo groß.«

Cynthia (5,4 Jahre)
freut sich auf die Ferien und erzählt mir, dass sie bald ans Meer führe. Auf meine Frage, ob zur Nord- oder zur Ostsee antwortet sie: »Da wo die Haie sind!«

Christian (5,11 Jahre)
malt alle Figuren hellbraun an und erklärt: »Die haben Lederjacken und Lederhosen an, das sind Lederkinder!«

Mandy (5,7 Jahre),
sommerlich leicht bekleidet, betont: »Heute bin ich als Kleid gekommen«

Mandy (dieselbe!)
berichtet über ihre Lieblingskleidung: »Ich hab´ von Diddl ein T-Shirt und ein Stirnarmband!«

Angelique (3,9 Jahre)
bemitleidet ihre Schwester: »Mama fährt mit Jana zum Tierarzt, die hat nämlich Kopfschmerzen.«

Angelique (dieselbe)
klärt mich auf: »Der Papa ist zu Katzen allgerisch und die Jana ist zu Hunde allgerisch.«

Angelique (wer sonst?)
gähnt und wird von mir gefragt, ob sie denn noch soooo müde sei, worauf sie erwidert: »Ja, ich hab´ noch ganz spät geträumt ... sogar ganz viel!«

Mandy (ja, genau diese),
fällt ein Malstift herunter und sie meint: »Manchmal fallen meine Stifte runter von mir!«

Patrick (5,9 Jahre)
fragt mich, wie alt ich sei. Nach meiner Aufforderung, mein Alter zu erraten, schätzt er: »600!«
Ich sage ihm, dass ich 40 Jahre alt sei und er meint lapidar: »Du bist langsam alt!«

Mandy (5,7 Jahre)
berichtet über ihren Krankheitsverlauf: »Ich hatte Fieber, aber hab´ ich jetzt nicht mehr - nur von der Sonne hab´ ich noch was Heißes.«

Tim (5,4 Jahre)
malt ein Polizeiauto und ich gebe zu bedenken, dass diese doch grün seien, worauf er meint: »Aber blaue gibt´s auch - die sind türkisch!«

Dennis (5,3 Jahre)
erzähl mir etwas über den Verlust eines Zahnes und ich frage ihn, wie denn die bleibenden Zähne heißen, wenn die ersten die ›Milchzähne‹ wären und er erwidert: »Kaffeezähne!«

Jan (5,9 Jahre)
soll verschiedene Geräusche von einer Kassette erkennen. Als man einen Löwen knurren hört, meint er: »Ein Magen?«

Alexander (6,10 Jahre)
wird von mir scherzhaft gefragt, warum er denn das schlechte Wetter bestellt habe und antwortet prompt: »Ich nicht, der Wetterbericht!«

René (5,6 Jahre)
ist heute besonders langsam und mir entschlüpft die Bemerkung »Das dauert ja heute!«, worauf er erwidert: »Du bist selbst ein Dauerling!«

Michael (10,8 Jahre)
meint: »Ich war beim Kieferorthopäden, der hat Abdrücke und so Phantombilder gemacht.«

Jan (5,9 Jahre)
möchte das Obstgartenspiel machen und führt zur Begründung an: »Das haben wir lebenslang nicht mehr gespielt!«

Jan (5,7 Jahre)
berichtet von seiner Krankheit: »Ich hatte ganz schlimm Durchfall - aus dem Popo und aus dem Mund!«

Angelique (3,11 Jahre)
wird von mir gefragt, ob sie auch Schnupfen habe, worauf sie erwidert: »Ja, und Husten ... und Gähnen!«

Dennis (5,3 Jahre)
ist von der Fernsehwerbung geschädigt. Als er die Bildkarte mit der Kuh benennen soll, erklärt er: »Die macht für uns Schokolade!«

Renate (7,6 Jahre)
auf meine Frage, wie es ihr gehe: »Ich weiß es noch nicht.«

Tobias (5,4 Jahre)
vertraut mir heimlich an: »Ich hab´ schon mal ein Stück Rotwein getrunken!«

René (5,5 Jahre)
erzählt  mir von seiner Tante und ich frage ihn, ob sie denn auch in Wedau wohne und bekomme zur Antwort: »Nein, die hat jetzt ein Baby!«

Sina (7,8 Jahre)
auf meine Frage, ob sie den HNO-Arzt Dr. X kenne: »Klar, der hat mir immer die Ohren poliert!» 

Kevin (5,9 Jahre)
erzählt von seinen Freizeitaktivitäten: »Die wollen immer Fußball spielen und ich bin immer der Tormeister.«

Angelique (3,8 Jahre)
bemerkt ganz unvermittelt: »Du bist nicht blöd, du bist lieb!«

Nurullah (7,6 Jahre)
hat eine schöne Umschreibung für das Wort Kaktus: »Nagelblume«.

Marc (6,9 Jahre)
meint: »Beim nächsten Mal bin ich dreimal nicht da!«

Anika (4,10 Jahre)
antwortet auf meine Frage »Wohnt ihr nicht mehr auf der Limburger Straße?« sehr exakt: »Nee, da vorne!«

Lukas (5,0 Jahre)
nimmt kein Blatt vor den Mund: »Wie alt bist du?«
Ich: »38«
Seine Bemerkung: »Dann bist du ja ein richtig alter Klüngel!«

Patrick (5,2 Jahre)
belehrt mich: »Zitronengeschmack ist gelb.«

Christian (6,5 Jahre)
schließt seine Augen: »Ich mach mein Rollo runter.«

Jan (4,4 Jahre)
meint: »Morgen werd´ ich krank.«

Patrick (4,2 Jahre)
kratzt sich und ich frage ihn, ob er Mückenstiche habe. Er antwortet: »Nee, in Holland sind Mückenstiche. Immer kommen die im Urlaub!«

Oliver (5,5 Jahre)
berichtet über den Videofilm »Der Glöckner von Rotterdam.«

Sandy (5,8 Jahre)
erklärt mir: »Sandy Chantal Müller - Chantall ist mein Hintername!«

Sven (5,4 Jahre)
schaut sich im Therapieraum um und fragt dann: »Ist das dein Kinderzimmer?«

Jessica (7,2 Jahre)
meint: »Geburtstag an Weihnachten haben, ist doof, da gucken alle Kinder zu!«

Sandy (4,7 Jahre)
bekommt erklärt, dass man zum Motorrad fahren einen Helm brauche. Sie überlegt leise vor sich hinsprechend: »Und wenn der dann abfällt - ach, - is´ scheißegal!«

Sandra (5,3 Jahre)
berichtigt mich, als ich sie scherzhaft »Frau Dahlen« nenne: »Ich bin nicht Frau Dahlen, ich bin Kind Dahlen!«

David (5,9 Jahre)
fragt mich, nachdem er sich im Therapieraum umgesehen hat: »Und wo ist dein Bett?«

Max (5,3 Jahre)
über seine Lieblings- Nahrungsmittel: »Ich mag auch Broccoli - aber nur so kleine Bäumchen!«

Ramazan (7,6 Jahre)
hat große Probleme sowohl mit der deutschen Sprache als auch mit seiner auditiven Wahrnehmung. So wird beim Nachsprechen aus einer Zigarette eine »Ziegenratte«.

Jennifer (7,2 Jahre)
wird scherzhaft als Faulpelz bezeichnet, worauf sie entrüstet meint: »Ich bin kein Faulpilz!«

Dennis (5,2 Jahre)
ist traurig: »Ich ess´ immer so viel, aber ich kriege keine Kraft!«

Dennis (5,10 Jahre)
spielt mit mir das Einkaufs-Spiel. Ich sage, ich müsse nun drei Koteletts kaufen, worauf er mich verbessert und meint, das wäre aber Fleisch. Auf meine Entgegnung, Koteletts seien auch Fleisch meint er nur lapidar: »Wenne glaubs!«

Sandy (5,8 Jahre)
hasst Piraten: »Die machen liebe Menschen k.o.«

Patrick (5,2 Jahre)
meint: »Ich hab´ demnächst Ohrenschmerzen.«

Karina (4,11 Jahre)
antwortet auf meine Frage »Habt ihr auch eine Katze?« mit: »Nein, nur einen Papa!«

Robert (5,11 Jahre)
wird von mir gefragt, welches Gemüse er denn mögen würde. Seine Antwort: »Gummibärchen!«

Marcel (6,4 Jahre)
hat seine Mappe mit den Arbeitsblättern vergessen und ich frage ihn, ob er jetzt vielleicht annehme, er würde die Ohren langgezogen bekommen. Doch er ist guten Mutes und meint: »Du darfst mir nichts anbieten!«

Oliver (5,5 Jahre)
malt mit einem sehr stumpfen Stift und man sieht kaum etwas. Oliver meint: »Der Stift hört sich aber nicht gut an!«

Dennis (5,5 Jahre)
malt ein Pferd auf einem Arbeitsblatt aus und meint: »Ich male dem Pferd noch einen Pippimann.« Ich entgegne, wenn er das möchte, solle er das ruhig machen. Er zeichnet sehr ausladend und ich frage ihn: »So einen großen?« Dennis antwortet: »Is´ doch egal, Hauptsache, der kann noch gehen!«

Patrick (6,1 Jahre)
will seine Grenzen ausloten. Als ich ihm klarmachen will, dass ich der Chef sei, versucht er es mit der Bemerkung zu toppen: »Und ich bin der Boss-Chef!«

Dennis (9,1 Jahre)
entgegnet auf meine vorsichtige Kritik: »Ich bin doch noch kein Meisterprofi!«

Robin (4,2 Jahre)
soll das Tier auf einer Bildkarte (ein Eichhörnchen)  benennen und beschreibt: »Der hat immer Nüsse. Der macht Nutella!«

Marius (3,10 Jahre)
sucht sich ein Spiel für 7-jährige aus. Als ich ich sage »Das Spiel ist noch viel zu schwer für dich« antwortet er: »Ich bin auch schwer!«

Dennis (5,6 Jahre)
singt ein Martinslied: »... rote, gelbe, grüne, blaue, lieber Smarties, komm und schaue!»

Tobias (6,2 Jahre)
soll eine Mundmotorik-Übung mit dem Spatel durchführen, zischt mich jedoch an: »Geh weg mit dat Scheiß-Backenstäbchen!«

Patrick (6,4 Jahre)
ist ein Meister der Neologismen: »Staubsauber« statt Staubsauger und »kitzelklein« statt klitzeklein.

Simone (7,2 Jahre)
erzählt: »Heute morgen hat mich der Papa zum Kindergarten gebracht, aber dann hab´ ich den rausgeschmissen - das ist doch kein Papa-Garten!«

Michelle (4,6 Jahre)
erzählt von ihrer Schwester: »Melanie hat in ihrem Zimmer ganz viele Bilder - Singmänner!«

Sandy (4,9 Jahre)
zeigt auf ein Spiel und meint: »Das hat der David auch, mein Kollege - ich meine, mein Freund.«

Dennis (5,1 Jahre)
gähnt und ich meine, er wäre aber ziemlich müde. Dennis erwidert: »Bin nicht müde, is´ noch nicht dunkel!«

Mario (7,8 Jahre)
ist fasziniert, dass ich meine Zunge um die eigene Achse verdrehen kann und meint ehrfürchtig: »Du hast ja ´ne elektrische Zunge!«

Jacqueline (10,9 Jahre)
ist zur MFT da. Auf meine Frage, was sie zurzeit in der Schule durchnehmen würden, antwortet sie: »In der Schule haben wir jetzt das Nervensystem. Manchmal nerven wir und manchmal nicht.«

Anika (5,6 Jahre)
fragt mich aus: »Fährst du auch in Urlaub?«
Ich: »Natürlich.«
»Mit wem?«
Ich: »Mit meiner Frau, wofür habe ich die denn sonst.«
Anika: »Zum Küssen.«
Nach einer Weile: »Wie sieht deine Frau aus?«
Ich: »Schön.«
Anika: »Hat die ´n Schnurbart?«

Lukas (5,4 Jahre)
erzählt: »Bei uns läuft immer der Antwortberufer!«

Marc (7,6 Jahre)
ist total geschafft: »Ich hatte die ganze Zeit keine Zeit, ich hatte eine ganz schnelle Woche!«

Kevin (5,3 Jahre)
ist fasziniert von meinem Holzflugzeug: »Wo hast du das her?« Ich antworte, das hätte ich bei Schätzlein gekauft. Kevin stutzt einen Moment und fragt ungläubig: »Bei mir?«

Lennart (5,4 Jahre)
auf meine Frage, ob er ein neues Taschentuch brauche: »Nö,  das is´ noch nicht voll!«

Jan (4,10 Jahre)
auf die Frage mit welcher Farbe er das Bild anmalen möchte: »Dunkelhell.«

Heiko (4,8 Jahre)
meint: »Mein Vater, der heißt Papa.«

Janina (5,1)
fragt mich, ob ich auch einen Fernseher hätte. Als ich bejahe fragt sie: »Wie heißt der denn?«

Michelle (5,4 Jahre)
macht ein Puzzle mit Dornröschen-Motiv und bemerkt dazu: »Das habe ich auf Video und auf Buch!«

Lukas (5,4 Jahre)
wird mit einem Sticker belohnt. Auf meine Bemerkung, so etwas bekämen nur liebe Kinder, die gut mitmachen fragt er: »Und watt kriegen die Doofen?«

Christoph (5,5 Jahre)
berichtet von seinen Fernsehgewohnheiten: »Ich guck´ immer Frankensteins Monster.« Ich: »Das ist doch viel zu gruselig!« Er erwidert: »Nö, viel zu cool!«

 

zurück zu den Extras

 

     Home     Impressum    Datenschutz    Kontakt    

©kurz2001-2017   updated 10.09.2017    

 

Bausteine

K
I
N
D
E
R
M
U
N
D